1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Deutsche Börse verabschiedet sich mit Kursgewinnen vom alten Jahr

Im nächsten Jahr werde alles besser, trösteten sich die Börsianer am letzten Handelstag. Bei äußerst dünnen Umsätzen konnten die meisten Kurse unter den 30 Dax-Titeln noch einmal leicht zulegen.

default

Wann sprengt der Bulle seine Fesseln?

Allerdings zog niemand in Frankfurt aus dieser Entwicklung irgendwelche Schlüsse auf den weiteren Börsenverlauf im neuen Jahr. Vielmehr stützt sich die Hoffnung auf höhere Kurse eher auf die ersten Anzeichen einer sich bessernden Konjunktur. Zudem sei relativ viel Liquidität im Markt, die möglicherweise schon im Januar verstärkt an die Börse drängen werde, meinte ein Händler in Frankfurt. Wer allerdings damit rechne, daß schon bald wieder das Kursniveau von 1999 oder 2000 erreicht werden könne, werde wohl enttäuscht werden, warnte der Chef der Stuttgarter Börse, Peter Ladwig, vor zu viel Optimismus.

Nach schnellem Gewinn in der ersten Handelsstunde hielten sich die Kurse auf dem erreichten Niveau. Der Verlierer vom Donnerstag, der Bauelemente-Hersteller Epcos, führte am Freitag bis zum Mittag die Liste der Gewinner an. Dagegen gab Preussag bislang am stärksten nach. Doch nach Ansicht von Beobachtern sind sämtliche Kursbewegungen an diesem verkürzten Börsentag eher zufallsbedingt. Der Deutsche Aktienindex notierte zur Mittagszeit mit knapp 5157 Punkten, ein Plus von etwa 40 Zählern. Der Nemax 50 pendelte am Vormittag um sein, am Vortag erreichtes Niveau von 1144 Punkten.

Erneut schwache Umsätze bestimmten am Donnerstag auch den Handel in New York. Zwar wird dort sogar noch am 31. Januar, wenn auch nur verkürzt, gehandelt, doch die meisten Anleger auch in den USA scheinen schon jetzt ihre Bücher geschlossen zu haben. Mit der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Rezession in der US-Wirtschaft wird der Aufschwung insbesondere bei den Technologietiteln begründet, die in erster Linie für die Gewinne beim Dow-Jones-Index verantwortlich waren. Der amerikanische Leitindex legte am Donnerstag 43 Zähler zu und schloß mit 10 131 Punkten. Relativ stärker kletterte der Index der Technologiebörse Nasdaq nach oben, nämlich um 16 Zähler auf 1620 Punkte.

Die Rekord-Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent wirkte sich an der japanischen Börse nicht negativ auf die Kursentwicklung aus. Auch dort legten die meisten Papiere in einem verkürzten Handel etwas zu. Der Nikkei-Index wies zum Jahresschluss einen Stand von 10 543 Punkten auf, 85 Zähler mehr als am Vortag.

  • Datum 28.12.2001
  • Autorin/Autor Wolf-Dieter Michaeli
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1YvK
  • Datum 28.12.2001
  • Autorin/Autor Wolf-Dieter Michaeli
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1YvK