1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Deutsch-ukrainisches Sprachenjahr eröffnet

25 Jahre nach der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine soll nun ein gemeinsames Projekt auch das Interesse der Bürger an den beiden Sprachen wecken.

Die Entscheidung über das Deutsch-ukrainische Sprachenjahr wurde 2016 von den Außenministern der beiden Länder getroffen. Nun wird in Kiew zwei Tage lang im Rahmen eines Open-Air-Festivals im Stadtzentrum der Auftakt gefeiert. Aus Deutschland reisten dazu der Beauftrage der Bundesregierung für die Östliche Partnerschaft, Gernot Erler, und der Generalsekretär des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, in die ukrainische Hauptstadt. Noch bis Sonntagabend finden Konzerte von deutschen und ukrainischen Bands, Theateraufführungen und Autorenlesungen statt.

 Eröffnung des deutsch-ukrainischen Sprachenjahrs in Kiew (DW/L.Rzheutska)

Ein Infostand bei der Eröffnungsfeier in Kiew

Bis zum Sommer 2018 sollen dann die ukrainische und deutsche Sprache mit mehr als 50 Bildungs- und Kulturveranstaltungen im jeweils anderen Land populärer gemacht werden. Den Abschluss des Sprachenjahres wird ein Bildungskongress bilden.

"Hinsichtlich der Deutschlernerzahlen steht die Ukraine auf Platz 5 weltweit", erklärte die Leiterin des Goethe-Instituts in Kiew, Beate Köhler, im Vorfeld der Eröffnung. Für viele junge Leute sei Deutsch eine Brücke zum Herzen Europas un ihr Weg zu beruflichen Erfolg. Mit dem Sprachenjahr solle diese Brücke nun weiter ausgebaut und das Interesse an der deutschen Kultur verstärkt werden.

djo/cgn (dpa, goethe.de)