1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Deutsch lernen in Hanoi

In Vietnam wächst das Interesse am Deutschlernen. Bisher bieten dort aber nur acht Schulen die Sprache an. Deshalb sollen mehr Deutschlehrer nach Hanoi kommen und mehr Vietnamesen als Deutschlehrer ausgebildet werden.

vietnamesische Schüler in einem Klassenzimmer

Die vietnamesischen Schüler lernen gerne Deutsch

Immer mehr Kinder in Vietnam wollen in der Schule Deutsch lernen. Viele von ihnen haben Verwandte in Deutschland. Vor allem in Nordvietnam leben viele ehemalige DDR-Gastarbeiter. So sind deren Kinder bereits durch ihre Eltern mit der deutschen Sprache in Berührung gekommen. "Mein Vater ist mein Lehrer", erzählt zum Beispiel die siebenjährige Irene. Sie möchte eines Tages in Deutschland studieren.

Da die Nachfrage nach Deutsch sehr groß ist, bekommt momentan nicht jeder interessierte Schüler einen Platz in einer Klasse. Oft sitzen dort 45 bis 60 Schüler. Das soll sich ändern: Die deutsche Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Lehrer aus Deutschland nach Vietnam zu schicken. Aber auch in Vietnam selbst kooperiert die Behörde mit Universitäten, um Deutschlehrer auszubilden.

Hoa ist eine dieser jungen Deutschlehrerinnen: Sie hat die Sprache studiert und macht eine Lehrer-Ausbildung nach deutschem Standard, das sogenannte Referendariat. Sie unterrichtet an der Dong Da Schule in Hanoi. Ihr Kollege Jens Wedekind ist von der ZfA nach Vietnam geschickt worden. "Die Schüler hier haben eine andere Einstellung zum Lernen", sagt er. "Sie sind leistungsorientierter und motivierter."

Auch wenn die deutsche Sprache mit ihren vielen Konsonanten und der komplizierten Grammatik schwierig ist, sind die Schulkinder sehr fleißig. Demnächst werden weitere Schulen in Vietnam mit Deutschland kooperieren. Denn seit sich Vietnam öffnet, werden Fremdsprachen immer beliebter.


Glossar

DDR, die – die Deutsche Demokratische Republik (1949-1990)

Gastarbeiter/in, der/die – jemand, der in ein anderes Land geht, um dort zu arbeiten

mit etwas in Berührung kommen – etwas kennen lernen

eines Tages – irgendwann einmal; in der Zukunft

Nachfrage, die – hier: das Interesse (an etwas)

Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, die – eine Behörde, die die Arbeit von Deutschen Schulen und Deutschlehrern im Ausland organisiert

sich etwas auf die Fahnen schreiben – sich etwas zum Ziel machen

mit jemandem kooperieren – mit jemandem zusammenarbeiten

Referendariat, das – der praktische Teil der Ausbildung für Lehrer an einer staatlichen Schule

Einstellung, die – hier: die Art, wie man über etwas denkt

leistungsorientiert – so, dass man das Ziel hat, viel zu leisten

motiviert – so, dass man etwas gerne tut

Konsonant, der – Mitlaut, der nur mit Hilfe anderer Laute ausgesprochen werden kann

demnächst – bald

sich öffnen – hier: mehr Kontakt zu anderen Ländern haben


Fragen zum Text

1. Immer mehr Vietnamesen möchten Deutsch lernen, aber …

a) die deutsche Grammatik ist für sie zu schwierig.

b) es gibt nur acht Schulen, in denen man die Sprache lernen kann.

c) die wenigsten können sich einen Sprachkurs leisten.

2. Was möchte die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen erreichen?

a) Die Klassen sollen vergrößert werden, damit mehr Schüler Deutsch lernen können.

b) An den vietnamesischen Schulen sollen mehr Deutschlehrer unterrichten.

c) Die vietnamesischen Schüler sollen leistungsorientierter und motivierter werden.

3. Was denkt Jens Wedekind über die vietnamesischen Schüler?

a) Sie lernen lieber zu Hause mit ihren Eltern als in der Schule.

b) Das Lernen fällt ihnen schwer und es macht ihnen wenig Spaß.

c) Sie denken anders über das Lernen und lernen gerne Deutsch.

4. Welche Aussage stimmt nicht?

a) Die ZfA arbeitet mit Universitäten zusammen, um neue Deutschlehrer auszubilden.

b) In Nordvietnam leben viele Menschen, die in der ehemaligen DDR gearbeitet haben.

c) Früher waren Fremdsprachen in Vietnam viel beliebter als heute.

5. Wo kann man "eines Tages" nicht sinnvoll einsetzen?

a) Sie möchte in Deutschland leben.

b) Er lernt gerne Deutsch in der Schule.

c) Wir werden nach Deutschland reisen.

Arbeitsauftrag

Welche Möglichkeiten gibt es in Ihrem Land, Deutsch zu lernen? Recherchieren Sie im Internet und stellen Sie Ihre Ergebnisse einem Partner vor. Diskutieren Sie dann über folgende Fragen: Wie lernen Sie am liebsten Deutsch? Was sind Ihre Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache?

Autor: Mathias Bölinger/Vanessa Kunke

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads