1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Deutsch-afrikanische Zusammenarbeit

Im Jahr 2008 wurde das Programm „Afrika Kommt!“ gegründet, das junge afrikanische Führungskräfte fördert. Die Teilnehmer dürfen für einige Monate in Deutschland arbeiten. Auch die Unternehmen profitieren davon.‎

Audio anhören 02:46

Deutsch-afrikanische Zusammenarbeit – das Top-Thema als MP3

2008 wollten mehrere große Unternehmen in Deutschland die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Afrika fördern und haben die Initiative „Afrika Kommt!“ gegründet. Jedes Jahr kommen durch die Initiative 18 junge Manager aus Subsahara-Afrika nach Deutschland. Die Firmen wollen den afrikanischen Nachwuchs weiterbilden und gleichzeitig ein Netzwerk aufbauen.

Wegen politischer Probleme und schlechter Infrastruktur macht Afrika zurzeit nur 1,3 Prozent des deutschen Außenhandels aus. Mit Hilfe des Programms soll sich das ändern. Die Teilnehmer sollen die Unternehmen dabei unterstützen, Verbindungen zu Afrika aufzubauen. So werden die Teilnehmer zu Botschaftern der Unternehmen und helfen, Veränderungen in ihrer Heimat anzustoßen.

Eine Teilnehmerin ist Brenda Otieno aus Kenia, die 2015 nach Deutschland gekommen ist. Sie hat Wirtschaft studiert und arbeitet für acht Monate bei dem deutschen Softwarekonzern SAP. Mit ihr haben sich mehr als 3.000 Manager für die 18 ausgeschriebenen Stellen beworben. Für die Initiative gibt es in Kenia viel Werbung, erklärt Otieno.

Die Plätze sind begehrt, weil die Teilnehmer etwas über deutsche Firmen lernen und mit einem anderen Verständnis von internationaler Zusammenarbeit in ihre Heimat zurückkehren. Einige haben durch das Programm in Afrika einen Job gefunden. Einer früheren Teilnehmerin konnte SAP zum Beispiel am Standort in Johannesburg einen Vertrag anbieten. Die Teilnehmerin ist jetzt ein wichtiges Bindeglied zwischen der südafrikanischen Tochterfirma und dem deutschen Mutterkonzern.


Glossar

Manager/Managerin , -nen (m./f.) – jemand, der in einer Firma eine führende Position hat (auch: die Führungskraft)

von etwas profitieren – durch etwas Gewinn machen/einen Vorteil haben

Unternehmen, - (n.) – die Firma

etwas fördern – etwas unterstützen

Initiative, -n (f.) – hier: eine Organisation, die sich für ein bestimmtes Ziel einsetzt

Subsahara-Afrika (n., nur Sing.) – Länder Afrikas südlich der Sahara

Nachwuchs (m.) – hier: junge Berufstätige

Netzwerk, -e (n.) – hier: die enge Verbindung zwischen verschiedenen Menschen

etwas auf|bauen – etwas neu entwickeln

Infrastruktur, -en (f.) – hier: das Vorhandensein von bestimmten sozialen und wirtschaftlichen Strukturen in einem Ort/in einer Region

Außenhandel (m., nur Singular) – der Handel mit dem Ausland

Botschafter, -/Botschafterin, -nen – hier: jemand, der sich für etwas einsetzt

Veränderungen an|stoßen – dazu beitragen, dass sich etwas verändert

Softwarekonzern, -e (m.) – eine große Firma für Computerprogramme

ausgeschrieben – öffentlich angeboten

begehrt – beliebt

Standort, -e (m.) – hier: der Ort, an dem sich eine Firma befindet

Bindeglied, -er (n.) – hier: jemand, der zwei Gruppen verbindet

Tochterfirma, -firmen (f.) – hier: ein Unternehmen, das von einem anderen Unternehmen abhängig ist

Mutterkonzern, -e (m.) – eine übergeordnete Firma, von der andere Firmen abhängig sind


Fragen zum Text

1. Was erhoffen sich die Unternehmen von der Initiative „Afrika Kommt!“?
a) Bessere wirtschaftliche Beziehungen zu Afrika.
b) Mehr Mitarbeiter für ihren eigenen Konzern.
c) Veränderungen in afrikanischen Unternehmen.

2. Was steht im Text?
a) Viele deutsche Firmen haben einen Standort in Afrika.
b) Es gibt viele Bewerber für das Programm.
c) Viele Afrikaner arbeiten in Deutschland.

3. Welche Aussage steht im Text? Die Plätze für „Afrika Kommt!“ sind begehrt, weil die Teilnehmer durch das Programm …
a) in ihrer Heimat sicher einen Job bekommen.
b) viel Geld verdienen.
c) neue Erfahrungen sammeln und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

4. Viele afrikanische Manager … jedes Jahr an dem Programm teilnehmen.
a) können
b) wollen
c) sollen

5. Welches Modalverb passt nicht? Die Unternehmen … durch das Programm die wirtschaftlichen Beziehungen zu Afrika verbessern.
a) können
b) wollen
c) dürfen


Arbeitsauftrag
Recherchiert, welche Unternehmen an der Initiative teilnehmen und was die Teilnehmer in dem Programm genau lernen. Was machen ehemalige Teilnehmer des Programms heute?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads