1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Derby unter Tage

Das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund ist immer etwas ganz Besonderes. Für die Bergmänner der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop ist das Spiel aber auch mit erschwerten Arbeitsbedingungen verbunden.

Gruppenbild Kumpel: Dortmunder und Schalker Fans unter Tage auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop. (Foto: DW)

Dortmunder und Schalker Fans unter Tage auf Zeche Prosper-Haniel in Bottrop

Dortmunder Fangesänge schallen durch den Raum, dicht gefolgt von lauten "Schalke 04"-Rufen. Eine schwarz-gelb gekleidete Gruppe hat sich mit einer BVB-Fahne und einer kleinen Papp-Meisterschale in Bewegung gesetzt. Empfangen werden die Dortmunder Fans von blau-weiß gekleideten Anhängern des Reviernachbarn aus Gelsenkirchen. Die Stimmung ist gut und doch geht es nicht zum Stadion, sondern auf Schacht 10 der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop.

Kurz vor dem "Spiel des Jahres" herrscht leichter Ausnahmezustand in der Kaue, der Umkleidekabine, des Bergwerks in Bottrop. "Nur gucken, nicht anfassen", ruft Michael mit der Meisterschale in der Hand seinem Kumpel Jörg zu. Sprüche wie diese seien wenige Tage vor dem Derby an der Tagesordnung, erzählt der Schalke-Fan, während er sich das Trikot von Stürmer Klaas-Jan Huntelaar überstreift. "Im Moment haben die Dortmunder eine große Klappe, weil sie zweimal Meister geworden sind, aber am Wochenende werden wir sie schlagen", ist sich Jörg sicher.

Das Steiger Lied

Für die Schalker "Kumpel", wie Bergarbeiter im Ruhrgebiet heißen, hat der Fußball eine ganz besondere Bedeutung: Der Bergbau war schon immer eng mit dem Sport verbunden. Spieler wie Ernst Kuzorra prägten die Anfänge des Fußball-Klubs Schalke 04. Er spielte 26 Jahre für den Revierklub und gewann sechs Meistertitel. Neben seiner Fußball-Karriere arbeitete er als Bergmann auf der Zeche Consolidation unweit der Schalker Arena. Typen wie Kuzorra sind bis heute unvergessen. "Das war einfach etwas ganz Besonderes", schwärmt Jörg von seinem Idol.

"Wir sind mit dem Fußball groß geworden hier im Revier", ergänzt BVB-Fan Andreas. Ein weiteres Merkmal für die enge Verbundenheit ist das "Steigerlied" - ein "Steiger" ist ein Bergwerksaufseher. Die Schalke-Anhänger singen dieses Lied regelmäßig und lautstark während der Bundesliga-Spiele ihres Vereins: "Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt. Und er hat sein helles Licht bei der Nacht schon angezündt", schallt es dann durch das Stadion.

Der Fan-Schal gehört für die Kumpel kurz vor dem Derby gegen Schalke zur Arbeitskleidung. (Foto: DW)

Der Fan-Schal gehört für die Kumpel kurz vor dem Derby gegen Schalke zur Arbeitskleidung

"Super Unterhaltung"

Die Rivalität der beiden Ruhrgebietsklubs ist groß, doch unter Tage ist das egal. Hier "ziehen alle an einem Strang", erzählen die Kumpel. "Wir sind hier im Ruhrpott und wenn es sein muss, dann packen wir auch alle mit an, da gibt es keine Unterschiede", erzählt Robert. "Nur in der einen Woche vor dem Derby sind wir alle anders. Wir sind blau-weiß und die sind schwarz-gelb." Die Kumpel machen sich auf den Weg zum Korb, der sie 1200 Meter unter Tage bringen soll. Nur wenige Minuten dauert die Fahrt. Auf Sohle 7 angekommen gehen die Provokationen weiter. "Das ist super Unterhaltung, du hast einfach etwas zu erzählen. Eine Woche vor dem Derby ist immer schon total Theater hier unten". Die Vorfreude auf das Spiel gegen den Erzrivalen ist Robert anzumerken.

Respekt für den BVB

Die vergangenen beiden Partien konnten die Dortmunder allerdings für sich entscheiden. Dazu gewann der BVB zweimal die Meisterschaft und holte den DFB-Pokal. "Für die Leistung von Trainer Jürgen Klopp habe ich wirklich Respekt. Der leistet in Dortmund wirklich gute Arbeit. Dafür war Schalke vergangene Saison international besser und ist bis ins Halbfinale der Champions League gekommen", berichtet Jörg. "Trotzdem wird es Zeit, dass wir mal wieder gewinnen", grinst er.

Die Hoffnung auf einen Sieg ihres Teams ist groß bei den Anhängern, denn bei einer Niederlage könnte der Weg zur Arbeit zum Spießrutenlauf werden. "Wenn wir verlieren, ist das natürlich ärgerlich. Dann gehst du erst in die Kaue, wenn die Dortmunder 'Zecken' schon weg sind", sagt Schalke-Fan Robert. "Wenn du aber gewonnen hast, kommst du extra eine halbe Stunde früher zur Arbeit."