Der Zeitraffer | Wort der Woche | DW | 22.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wort der Woche

Der Zeitraffer

Zeit zu sparen, wünschen sich viele Menschen. Dafür einen Zeitraffer zu verwenden, ist allerdings nur im bewegten Bild möglich.

Audio anhören 01:31
Jetzt live
01:31 Min.

Der Zeitraffer

Als „Zeitraffer“ bezeichnet man das beschleunigte Abspielen einer Film- oder Videoaufnahme. So können Vorgänge, die normalerweise einige Zeit brauchen, schneller dargestellt werden. Zum Beispiel zeigt ein Zeitraffer wie sich eine Blüte öffnet und aufblüht. Das Verb „raffen“ bedeutet in diesem Zusammenhang „kürzen“ oder „straffen“. Man kürzt einen Text oder die Handlung eines Buches oder Films so, dass nur das Wesentliche übrig bleibt. Wer aber nicht in Eile ist, kann auch mal die Zeitlupe ausprobieren. Sie ist das Gegenteil des Zeitraffers. Die bewegten Bilder werden langsamer gezeigt als in der Originalaufnahme. Eins haben beide Techniken gemeinsam: Es kommen Dinge zum Vorschein, die einem vorher möglicherweise verborgen geblieben sind.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads