1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Der Weg Polens in den Westen führt über Deutschland

Kommentar zu der Sejmdebatte über Reparationsforderungen an Deutschland

Warschau, 1.9.2004, NEWSWEEK POLSKA, poln, Jerzy Surdykowski

Die polnisch-deutschen Beziehungen waren seit langem nicht mehr so angespannt wie heute 65 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Das ist die Folge einer ängstlichen Politik der Regierungen, und zwar sowohl der polnischen als auch der deutschen Regierungen.

Heute kehren leider alte Gespenster wieder, die in der Zeit der polnisch-deutschen Aussöhnung in den neunziger Jahren als abgeschafft und beerdigt galten.

Damals haben wir uns für die westliche Richtung entschieden. Der Weg in den Westen muss jedoch über Deutschland führen. Die Feindseligkeit gegenüber Deutschland bedeutet die Rückkehr in den Osten. Wenn wir der Europäischen Union angehören wollen und dort eine andere als nur eine destruktive Rolle spielen wollen, müssen wir uns mit den Deutschen verständigen.

Diese eigentlich einfache Wahrheit sollten auch unsere Politiker begreifen, vor allem diejenigen, die wieder unter den alten Phobien leiden und während der Sejmdebatte über Reparationsforderungen an Deutschland die vielen antideutschen Dämonen aus der Zeit Gomulkas und Jaruzelskis wieder belebten und frei laufen ließen.

Die unvergessene Umarmung von Tadeusz Mazowiecki und Helmut Kohl in Krzyzowa (Kreisau) schien ein Symbol für eine bessere Zeit zu sein, die kommen sollte. (...) (sta)

  • Datum 01.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Vxp
  • Datum 01.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Vxp