1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Der "Vater" der Euro-Münzen

Für Luc Luycx war es das Projekt seines Lebens. Der Belgier wurde als Designer der Euro-Münzen bekannt. Heute wird in 16 der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mit der gemeinsamen Währung bezahlt.

Luc Luycx hält eine Zwei-Euro-Münze ins Licht. Das kleine Doppel-L ist kaum zu erkennen, aber Luycx wollte es trotzdem auf den Münzen haben. "Wenn ich Münzen designe, setze ich immer irgendwo meine Initialen darauf", erklärt er. Bis seine Anfangsbuchstaben allerdings auf den Euro-Münzen erschienen, war es ein langer Weg. 1996 gab es eine Ausschreibung für das Design der gemeinsamen Währung. Die Vorderseite der Münzen sollte für alle Länder gleich sein, die Rückseite durfte jedes Land selbst gestalten.


Luycx, der seit 1991 Münzen entwirft, nahm am Wettbewerb um die Gestaltung der einheitlichen Vorderseite teil. "Man konnte zwischen verschiedenen Themen wählen", erinnert er sich: "Berühmte europäische Persönlichkeiten, Architektur und Abstraktes." Er entschied sich für eine Serie, die die europäische Integration darstellte: Einige Cent-Stücke zeigen ein noch nicht vereinigtes Europa, aber auf den Ein- und Zwei-Euro-Münzen sieht man die Europäische Union als Einheit. Luycx Design-Idee überzeugte. 1997 erhielt er den Auftrag.

Bis die Münzen geprägt werden konnten, vergingen aber einige Jahre. Luycx musste viele Kleinigkeiten an seinem Entwurf ändern, denn anfangs waren einige Staaten mit der Darstellung ihrer Grenzen unzufrieden. Schließlich wurde der Euro am 1. Januar 2002 in 12 EU-Mitgliedsländern eingeführt und plötzlich war Luycx‘ Design in allen Händen. Mittlerweile kursieren rund 85 Milliarden Euro-Münzen. 2007 wurde das Design leicht verändert. Doch auf jeder Münze darf eines natürlich nicht fehlen: das kleine doppelte L am rechten Rand.



Glossar

Vater, der – hier: derjenige, der die Idee entwickelt hat, der → Designer

Euro, der – die → Währung der Europäischen Union

Münze, die – runde, harte Geldstücke

Designer/in, der/die (aus dem Englischen) – eine Person, die das Aussehen eines Gegenstandes bestimmt (Verb: designen)

Währung, die – die Geldeinheit, mit der in einem Land bezahlt wird

Initiale, die – der Anfangsbuchstabe

Ausschreibung, die – der Wettbewerb

etwas gestalten – entscheiden, wie etwas aussehen soll

etwas entwerfen – etwas erstellen; etwas → designen (Substantiv: der Entwurf)

einheitlich – gleich

Abstrakte, das – hier: etwas, das keine Gegenstände oder Personen darstellt

Serie, die – eine Folge von zusammenhängenden Dingen, die alle das gleiche Thema haben

europäische Integration, die – die Tatsache, dass die europäischen Staaten in wirtschaftlichen und politischen Angelegenheiten immer mehr zusammenarbeiten

Cent, der – die kleinste Einheit des Euro; 100 Cent sind ein Euro

vereinigt – zusammengeschlossen

prägen – hier: Münzen herstellen

etwas kursiert – etwas ist im Umlauf; etwas geht durch viele Hände

rund – etwa; ungefähr


Fragen zum Text

1. Auf allen Münzen Luycx’ sieht man …

a) das vereinigte Europa.

b) seine Anfangsbuchstaben.

c) berühmte europäische Persönlichkeiten.

2. Luycx designte nur die Vorderseite der Euro-Münzen, weil …

a) jedes Mitgliedsland selbst über die Rückseite entscheiden durfte.

b) er nur den Wettbewerb für die Gestaltung der Vorderseite gewonnen hat.

c) er für die Gestaltung beider Seiten nicht genug Zeit hatte.

3. Das Design der Euro-Münzen symbolisiert …

a) das Zusammenwachsen Europas.

b) die Unabhängigkeit der EU-Mitgliedsländer.

c) die Grenzen der europäischen Staaten.

4. Wenn der Entwurf einer Münze fertig ist, kann sie … werden.

a) kursiert

b) geprägt

c) designt

5. Welche Antwort ist falsch? „… 85 Milliarden Euro-Münzen kursieren in Europa.“

a) Rund

b) Runde

c) Etwa

Arbeitsauftrag

Was ist auf den Münzen Ihrer Währung abgebildet? Nehmen Sie sich eine Geldmünze Ihres Landes und schreiben Sie einen kurzen Text, in dem Sie die Vorder- und Rückseite der Münze beschreiben.

Autorin: Nina Haase/Viviana Klein

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads