1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Der Unermüdliche: Paul McCartney startet Europatournee

Paul McCartney ist mit Auszeichnungen überschüttet worden: Grammys, Ehrendoktortitel, Adelsstand. Nur an den Ruhestand denkt der 73-Jährige nicht. Gerade startet seine Europatournee - am 28. Mai spielt er in Düsseldorf.

Kaum vorstellbar, was aus der berühmtesten Band der Welt wohl ohne Paul McCartney geworden wäre. Und so bleibt sein Name wohl auf ewig verknüpft mit den Beatles - obwohl seine Solo-Karriere bereits um ein Vielfaches länger andauert als die Zeit mit John Lennon, George Harrison und Ringo Starr. Während seiner Zeit bei den Beatles profilierte sich McCartney als herausragender Komponist und erstklassiger Bassist. Sein Markenzeichen wurde der Linkshänderbass von Höfner, seine Visitenkarte für die Ewigkeit der Song "Yesterday" - das meistgespielte Lied der Welt mit unzähligen Coverversionen.

Karriere nach den Beatles

Nach der Trennung der Band zog sich Paul McCartney in sein Haus in Schottland zurück und nahm sein erstes Solo-Album auf - quasi im Alleingang, auf einem Vier-Spur-Recorder. Die Platte mit dem schlichten Titel "McCartney" erschien 1970. Das Album erreichte Platz eins in den US-amerikanischen Charts und Platz zwei in Großbritannien. Der Titel "Maybe I'm Amazed" wurde von zahlreichen anderen Künstlern gecovert und gehört bis heute fast ununterbrochen zu Paul McCartneys Live-Repertoire. Genauso wie eine Vielzahl alter Beatles-Songs – sehr zur Freude seiner Fans.

Band The Wings mit Paul McCartney

Die Band "The Wings" mit Paul McCartney

Zusammen mit Ehefrau Linda an den Keyboards gründete er 1971 die Gruppe Wings. Einer der größten Erfolge kam dann zwei Jahre später. "Live And Let Die" wurde zum Titelsong eines James Bond Films mit Roger Moore. Dafür gab es eine Oscar-Nominierung. Es folgten noch eine ganze Reihe Top-Ten-Hits, die Band tourte unermüdlich. 1981 lösten sich die Wings auf.

Neben der Popmusik ist der Ex-Beatle in vielen weiteren Bereichen tätig: Er macht sich als Natur- und Umweltschützer einen Namen, aber auch als Künstler. Museen weltweit zeigen seine Bilder und Zeichnungen, 1991 komponiert er für die Royal Liverpool Philharmonic Society sein erstes von mehreren Oratorien.

McCartney privat

1998 starb Ehefrau Linda, mit der Paul McCartney drei Kinder hat. Vier Jahre später heiratete er wieder: Das Ex-Model Heather Mills. Diese Ehe ging dann aber auf spektakuläre Weise in die Brüche. Nach viel bösem Blut und einer öffentlichen Schlammschlacht wurde die Ehe 2008 geschieden. McCartney zahlte 32 Millionen Euro – wohl eher aus der Portokasse, denn er gilt als Milliardär und reichster Musiker der Welt. Am 9. Oktober 2011 heiratete Paul McCartney seine Lebensgefährtin Nancy Shevell.

Paul McCartney mit Gemälde - Eröffnung Ausstellung in Siegen

Der Künstler vor seinem Gemälde "Big Mountain Face" bei einer Ausstellung in Siegen (1999)

Paul McCartney ist fünffacher Empfänger des britischen Ivor-Novello-Preises und steht im Guinness-Buch mit mehr als einhundert Millionen verkaufter Singles sowie 60 goldenen Schallplatten als erfolgreichster Komponist und Interpret im Bereich Popmusik. Außerdem haben ihn seine Heimatstadt Liverpool zum Ehrenbürger, die University of Sussex zum Ehrendoktor und das Royal College of Music zum Ehrenmitglied ernannt. Er darf etliche Grammys sein eigen nennen. Als er zusammen mit den anderen Beatles 1965 den Orden "Member of the Order of the British Empire" verliehen bekam, war das damals für viele ein Skandal. Ganz anders dann 1997: Die Queen erhob ihn in den Adelsstand - seitdem darf er sich Sir Paul McCartney nennen.