1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Der Spaß-Präsident

Amerika lacht über eine schier unglaubliche Ohnmachtsepisode des Präsidenten. Der lacht mit. Ein Verhalten mit Methode, meint DW-TV-Korrespondent Udo Bauer.

default

Immer wenn er über seine eigenen, meist schalen Witzchen lacht, dann verzieht sich das Gesicht von George W. Bush als ob er bei einem Streich erwischt worden ist. Diesmal nicht. Das lag nicht am Witz ("Ich hätte auf meine Mutter hören sollen: Kau die Brezel bevor Du sie runterschluckst! Hehe!"), sondern am Gesicht. Das sah am Montagfrüh aus wie das eines mäßig erfolgreichen Wirtshausschlägers. Eine beachtliche rote Wunde prangte da an der Wange des Präsidenten, auch die Unterlippe hatte etwas abbekommen. Eigentlich sah das ganze Gesicht aus, als hätte jemand drin geschlafen. Was war passiert? Einen über den Durst getrunken und dann über den Hund gestolpert? Nein, das tut George W. ja nicht mehr, seit er zu Gott zurückgefunden hat. Hätte zwar alles ganz gut erklärt, durfte aber nicht sein.

Ohnmacht durch Brezel

So wurde es richtig kompliziert in der amtlichen Version: Der Präsident hat sich an einer kleinen Salzbrezel (englisch: pretzel) verschluckt, musste dadurch husten, und zwar so stark, dass ein superkomplizierter Nerv die Herzfrequenz nach unten korrigiert hatte. Was der Nerv nicht hätte tun sollen, denn in das Hirn hätte eigentlich mehr Blut gepumpt werden müssen. So wurde der Präsident ohnmächtig und fiel von der Couch. Alles halb so schlimm, sagen seine Ärzte. Kommt bei den gesündesten Menschen vor. Kommt auch ganz oft vor, sagen seine Ärzte. Aha! Der Präsident ist also nicht der einzige mit dem "pretzel problem". Wer’s glaubt, wird selig!

Humor-Offensive

Die Geschichte ist so unglaublich und so dämlich, da musste George W. Bush in die Humor-Offensive. Das tut er immer, wenn er sich mal wieder blamiert hat, zum Beispiel mit Versprechern oder Wissenslücken. Nach dem Motto "Bevor das ganze Land über mich lacht, lieber selbst den Witz erzählen!". Es bringt Sympathie-Punkte, wenn man sich selber auf den Arm nehmen kann. Bush ist ein Meister in dieser Disziplin, auch wenn sein Humor zum Himmel stinkt. Aber Gott sei dank gibt es in Amerika ja noch die Late Night Shows. Zur Ehrenrettung des Präsidenten sagte David Letterman, die Brezel sei "besonders kompliziert gewickelt gewesen". Und Jay Leno glaubt zu wissen, wer dem Präsidenten nach dem Leben trachtet: "Es ist nicht Osama Bin Laden, es ist Mister Salty."

  • Datum 24.01.2002
  • Autorin/Autor Udo Bauer
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1i9m
  • Datum 24.01.2002
  • Autorin/Autor Udo Bauer
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1i9m