1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Der Mann und die Hose

Alle tragen sie überall: Jeans. Sie sind längst salonfähig und ein fester Bestandteil der Garderobe. Levi Strauss hat sie erfunden. Ein Deutscher aus dem fränkischen Buddenheim, der in die USA ging und Millionär wurde.

default

Kult-Objekt: Diese hundert Jahre alte Levi's 501 ist $25.000 wert

Als Levi Strauss mit 18 Jahren nach Amerika auswanderte, ahnte er nicht, daß er einmal das erfolgreichste Kleidungsstück der Welt erfinden würde. Der Sohn eines Hausierers kam aus ärmlichen Verhältnissen. Als sein Vater starb, zog Levi nach San Francisco und gründete ein Warenhaus, in dem er - für die Goldgräber - Kurzwaren und Stoffe vertrieb. Damit war 1850 nicht viel Geld zu verdienen. Levi erkannte schnell, daß die hart arbeitenden Goldsucher und Minenarbeiter robuste Hosen brauchten. Er erfand Beinkleider aus Zeltplanen. Das Problem: Ständig riss die feste Hose an den Nähten. Doch die Lösung war schnell gefunden: Levi Strauss verstärkte die besonders strapazierten Stellen mit Nieten. Das Ergebnis meldete er als Patent an.

Der Beginn einer Traumkarriere

Die Jeans war geboren. Zu diesem Zeitpunkt war sie allerdings noch braun, hüfthoch und wurde von Hosenträgern gehalten. Dann kam aus der französischen Stadt Nimes ein neuer, robuster Webstoff: er war indigo-blau gefärbt und hieß "Serge de Nimes", kurz Blue Denim. Die Nachfrage nach den neuen blauen Nietenhosen war so groß, dass Strauss zwei Fabriken bauen musste, um mit der Lieferung nach zu kommen.

Bequemer geht’s nicht

Anfangs war die Jeans eine reine Arbeitshose. Im Wilden Westens wurde sie von Cowboys, Goldgräbern und Farmern getragen. Erst wesentlich später, in den 1930er Jahren, änderte sich das. Zu dieser Zeit reisten viele Amerikaner in den Westen, um dort das wahre Rancherleben zu erfahren. Als Souvenir brachten sie die Jeans mit nach Hause, von der besonders die modebewussten Jugendlichen begeistert waren. Die "Levi's" wandelte sich von der Arbeiter- zur Freizeithose und tauchte schon bald in Modezeitschriften und Boutiquen auf. Heute gibt es sie in allen Formen und Farben, was zu komplizierten Namensgebungen wie "Red Tab Lot # 507 Coupe Standart Boot Cut" führt. Das populärste Model ist der Klassiker mit der Nummer 501.

Levi Strauss

Levi Strauss, Erfinder der Denim Blue Jeans

Als Levi Strauss 1902 starb, hinterließ er seinen vier Neffen ein Firmen-Imperium, das damals schon millionenschwer war. Heute wird die Levi's-Jeans in mehr als 30.000 Läden verkauft. Die Geschichte des Kleidungsstückes und ihres Erfinders, ist noch bis zum 2. Juni 2002 in der Ausstellung "Levi Strauss – Die Geschichte einer Legende" im Berliner Fontane Haus zu sehen. Tanja Blut/(fro)

WWW-Links