1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Raumfahrt

Der letzte Mann auf dem Mond ist tot

Ende 1972 verließ der US-Astronaut Eugene Cernan als letzter Mensch die Mondoberfläche, die bis heute nicht wieder betreten wurde. Nun starb er in einem Krankenhaus in Texas.

Gene Cernan (Foto: Getty Images)

Gene Cernan (1934 -2017)

Eugene "Gene" Cernan sei im Alter von 82 Jahren gestorben, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Nach Angaben seiner Familie hatte er seit längerem gesundheitliche Probleme. In der Traueranzeige heißt es, Cernan habe bis ins hohe Alter mit großem Interesse die Erkundung des Alls verfolgt.

Der amerikanische Astronaut flog insgesamt dreimal ins All, zuerst 1966 mit "Gemini 9". 1969 nahm er an der "Apollo 10"-Mission teil, bei der die Landefähre für die erste Mondlandung im gleichen Jahr abschließend getestet wurde.

Gene Cernan 1971 (Foto: Getty Images/AFP)

Gene Cernan 1971

Im Dezember 1972 war Cernan schließlich Kommandeur der Raumfähre "Apollo 17". Als er das Modul "Challenger" verließ, war er der elfte Mensch, der den Mond betrat. Der Pilot des Moduls, Jack Schmitt, war der zwölfte.

"Frieden und Hoffnung"

Da Cernan aber - nach 73 Stunden auf dem Mond - zuletzt an Bord zurückkehrte, ist er bis heute der letzte, der auf dem Erdtrabanten war. Bevor er in die Landefähre stieg, sagte Cernan damals: "Wir gehen, wie wir gekommen sind und so Gott will, werden wir zurückkehren mit Frieden und Hoffnung für die ganze Menschheit."

Es sei ihm schwer gefallen zu gehen, berichtete Cernan später. "Ich wollte noch eine Weile bleiben." Es sei der vielleicht schönste Moment seines Lebens gewesen.

wa/qu (dpa, afp, ap)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema