1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Euromaxx

Der italienische Schaumwein Prosecco - Welterfolge aus der Provinz (04) - Euromaxx serie

Prosecco war ursprünglich der Name einer weißen Rebsorte aus der Provinz Triest im Nordosten Italiens. Ihren Namen hat die Rebsorte von dem Dorf "Prosecco" rund elf Kilometer von Triest entfernt.

Video ansehen 04:46
Prosecco war ursprünglich der Name einer weißen Rebsorte aus der Provinz Triest im Nordosten Italiens. Ihren Namen hat die Rebsorte von dem Dorf "Prosecco" rund elf Kilometer von Triest entfernt und damit außerhalb des heutigen Anbaugebiets. Bereits im Altertum war der Prosecco als vinum Pucinum hochgeschätzt. Bis zum 19.Jahrhundert wurde der Landwein in Friaul Julisch Venetien rund um den Ort Prosecco hergestellt. Dann jedoch zerstörte eine Reblaus die Weinstöcke. Die Rebe wurde weiter westlich in die Region Venetien exportiert, wo sich heute das Hauptanbaugebiet rund um die Orte Conegliano und Valdobbiadene befindet. Andere Quellen behaupten, es seien Mönche gewesen, die die Rebstöcke in die Region weiter westlich gebracht hätten. Heute bezeichnet der Name nicht mehr eine Rebsorte. Der Name Prosecco DOC ( Denominazione d’Origine Controllata) bezieht sich vielmehr auf das Herkunftsgebiet in neun Provinzen innerhalb von zwei Regionen, nämlich dem Veneto und der Region Friaul Julisch Venetien an der Grenze zu Slowenien, wo die Traube ursprünglich herstammt. Damit soll die italienische Monopolstellung bei der Produktion des Exportschlagers zementiert werden. Die Traube heißt nicht mehr Prosecco, sondern trägt den alten Namen Glera.