1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Der "Große Friedrich"

Grausamer Feldherr, großer Geist, fortschrittlicher Herrscher – an König Friedrich II. von Preußen scheiden sich die Geister. Schon zu seiner Zeit war er eine Legende. Interessant ist er auch noch heute.‎

2012 wäre der preußische König Friedrich II. 300 Jahre alt geworden. Der Historiker Jürgen Luh bezeichnet ihn als Multitalent. Zunächst benahm er sich allerdings nicht wie ein Thronfolger. Er interessierte sich überhaupt nicht für das Reiten und das Militär. Nach seiner rebellischen Jugend wurde er 1740 Herrscher von Preußen.

Schnell machte sich der neue König einen Namen als Reformer. Er engagierte sich gegen die Leibeigenschaft und für religiöse Toleranz. Das war zu seiner Zeit sehr fortschrittlich. Kein anderer europäischer Herrscher hatte damals die Idee, für Nicht-Christen Gotteshäuser zu bauen, glaubt der Buchautor und Journalist Tom Goeller.

Aber Friedrich der Große war auch ein grausamer Feldherr, der viele Kriege führte. Die Soldaten seiner Armee wurden brutal behandelt und mussten bedingungslos gehorchen. Noch heute spricht man vom "Preußischen Drill". Trotzdem wurde Friedrich von seiner Armee bewundert. Denn er hatte oft persönlich das Kommando und riskierte dabei auch sein Leben.

Friedrich war außerdem Dichter, Philosoph und Musiker. Der Historiker Jürgen Luh meint, der Preußenkönig war tatsächlich in vielen Bereichen "groß" und besonders, wie sein Titel "Der Große" sagt. Aber er war auch umstritten. Jürgen Luhs Fazit: Er war von sich selbst sehr überzeugt und würde heute gut in eine Talkshow passen.


Glossar

grausam – gefühllos; ohne Mitleid mit anderen

Feldherr, der – eine Person die im Krieg über eine Armee bestimmt

großer Geist, der – eine Bezeichnung für berühmte Philosophen oder Künstler

fortschrittlich – modern

die Geister scheiden sich an etwas – etwas ist so, dass es verschiedene
Meinungen dazu gibt; etwas ist umstritten

Legende, die – hier: eine sehr berühmte Person

Multitalent, das – eine Person, die sehr viele Sachen gut kann

Thronfolger/in, der/die – eine Person, die Regierung übernimmt, wenn der alte König stirbt

rebellisch – so, dass man sich gegen die etwas wehrt, das man nicht gut findet

sich einen Namen machen – umgangssprachlich für: berühmt werden

Reformer/in, der/die – eine Person, die bestimmte Zustände verändern und verbessern will

Leibeigenschaft, die – ein Zustand, in dem eine Person über eine andere bestimmen darf (wie im Mittelalter ein Herrscher über einen Bauern)

sich für etwas engagieren – sich um etwas bemühen

brutal – mit viel Gewalt

bedingungslos – so das man nichts dagegen sagen darf

"Preußische Drill", der – eine Bezeichnung für sehr strenge Behandlung, die auf die Zustände in der preußischen Armee verweist

das Kommando haben – hier: die Armee anführen

Sein Leben riskieren – etwas so Gefährliches machen, dass man dabei sterben kann


Fragen zum Text

1. Der Preußenkönig Friedrich der II. war … Was stimmt nicht?
a) ein grausamer Feldherr.
b) ein fortschrittlicher Herrscher.
c) ein schwacher König.

2. Was bedeutet: "An König Friedrich von Preußen scheiden sich die Geister."?
a) Er war umstritten und es gab verschiedene Meinungen über ihn.
b) Er war eine Legende und alle fanden ihn gut.
c) Er war außergewöhnlich und geisterhaft.

3. Warum nennt man Friedrich den II. auch "Den Großen"?
a) Er war ein sehr großer Mensch.
b) Er war sehr brutal.
c) Er war in vielen Bereichen außergewöhnlich.

4. Mit welcher Konjunktion kann man "trotzdem" in folgendem Satz ersetzen? "Er behandelte die Soldaten brutal. Trotzdem wurde Friedrich von seiner Armee bewundert."
a) dennoch
b) deshalb
c) daher

5. Mit welcher Konjunktion kann man die beiden folgenden Sätze verbinden, ohne die Struktur zu ändern? "Das war damals sehr fortschrittlich. Kein anderer hatte zu der Zeit die Idee."
a) weil
b) denn
c) aber

Arbeitsauftrag
"Der Preußische Drill", der in der Armee herrschte, ist überall so bekannt, dass er zum Klischee für die Deutschen geworden ist. Viele denken, dass die Deutschen sehr strenge und ordentliche Menschen sind. Stimmt das? Was meint Ihr? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Welche Klischees über die Deutschen gibt es noch? Diskutiert im Kurs.

Autoren: Cornelia Rabitz/Bettina Schwieger
Redaktion: Raphaela Häuser


Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Downloads