1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

"Der größte Spielplatz der Welt"

Holzbausteine, Bobbycar und Lego sind nicht mehr die einzigen Spiele für Kinder. Hersteller setzen auf die virtuelle Spielwelt und stellen ihre Neuheiten auf der Spielwarenmesse 2012 in Nürnberg vor.

Der deutsche Modellbahnhersteller Märklin präsentiert eine Steuerungs-App für das iPad (Foto: dpa)

Der deutsche Modellbahnhersteller Märklin präsentiert eine Steuerungs-App für das iPad

Bevor Kinder überhaupt sprechen können, wissen sie oft bereits, wie ein iPhone bedient wird. Problemlos suchen sie ihre liebsten Youtube-Videos anhand der Startbilder heraus oder fotografieren sich selber. Auch filmen und Spiele spielen ist für sie auf dem Smartphone keine Herausforderung mehr. Diese Entwicklung haben sich Spielhersteller zu Nutze gemacht und neue Produkte auf den Markt gebracht.

Spielen mit dem Smartphone

Um Kinder vor dem direkten Kontakt mit der Batterie oder der Oberfläche des iphones zu schützen, hat Fisher-Price eine Schutzhülle für Kleinkinder entworfen. Mit dem iCase können es die Kleinen ohne Risiko bedienen und können es gleichzeitig als Rassel benutzen. Ganz anders hat die Firma Märklin das Smartphone für die Modeleisenbahn genutzt. Das traditionelle Steuerpult der Eisenbahn kann ab sofort per Tablet-PC ferngesteuert werden.

Eine Kombination aus reellem und virtuellem Spielspaß hat Ravensburger erfunden. Eigentlich endet der Spaß, wenn das letzte Puzzleteil gefunden ist. Doch das soll sich nun ändern: Wenn das Puzzle fertig ist, kann man in die virtuelle Welt eintauchen und weiterspielen. Man muss lediglich sein iPhone oder iPad über das Puzzle halten und dann startet beispielsweise eine Reise durch die Unterwasserwelt oder eine digitale Reise durch Paris, je nach Motiv des Puzzles. Ravensburger nennt diese Entwicklung „Augmented Reality“ („Erweiterte Realität“).

Und sie spielen doch

Auf der Spielwarenmesse stehen in diesem Jahr besonders Spielwaren für Jugendliche im Mittelpunkt, das Motto lautet: „Toys for Teens“ („Spielzeug für Jugendliche“). Eine Studie des Veranstalters hat gezeigt, dass die Zielgruppe der 13-17-Jährigen entgegen aller Vorurteile auch gerne spielt. Auf der Messe finden Hersteller viele Inspirationen, wie sie die Jugend heute erreichen können. Die virtuelle Puzzlewelt von Ravensburger ist eine der zahlreichen Ideen.

Klassiker gehen nicht verloren

Zwei Bobby-Cars auf der Spielwarenmesse Nürnberg (Foto: dpa)

Zwei Bobby-Cars auf der Spielwarenmesse Nürnberg

Doch wer glaubt, die Spielwarenmesse wandle sich nun zur Computermesse, der irrt. Auf der Messe dürfen sowohl das 40 Jahre alte Bobby-Car als auch das 50 Jahre alte Kettcar nicht fehlen. Um damit zu spielen, ist kein Smartphone nötig. Die reine Muskelkraft reiche aus, erklärt Martin Kröger von Kettcar. Außerdem sind natürlich beliebte Brettspiele, Lego oder Playmobil in Nürnberg zu finden. Da darf Barbie nicht fehlen. In diesem Jahr hat Sylvie van der Vaart eine eigene Barbie-Puppe von Mattel gewidmet bekommen. Vor Van der Vaart wurde bereits Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2009 mit einer eigenen Barbie geehrt.

Spiele aus 62 Ländern

Messechef Ernst Kick hat große Erwartungen an die diesjährige Spielwarenmesse: "Wir sind gut aufgestellt, wir haben fast 100 Aussteller mehr in diesem Jahr.“ Noch bis zum 6. Februar präsentieren Aussteller aus 62 Ländern ihren neuen Spielwaren. 70.000 Produkte sind Weltneuheiten. Wie bereits im Vorjahr werden 80.000 Besucher aus aller Welt erwartet. Eröffnet wurde die Messe am Dienstag von bayerischen Finanzminister Markus Söder. Er sagte, Nürnberg sei in den kommenden Tagen der größte Spielplatz der Welt.

gco/kle (dapd,dpa, afp, spielwarenmess.de)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema