1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Der "Gouvernator" geht

Arnold Schwarzenegger ist nicht mehr Gouverneur von Kalifornien. Als sein Nachfolger wurde der Demokrat Jerry Brown vereidigt. Über seine Zukunftspläne verrät der bekannte Action-Schauspieler wenig.

Schwarzenegger (Foto: AP)

Servus und goodbye: Schwarzenegger ist weg

Die Ära Arnold Schwarzenegger in Kalifornien ist zu Ende. Am Montag (03.01.2011) hat Jerry Brown sein Amt als neuer Gouverneur angetreten und damit die Nachfolge des Ex-Leinwandhelden angetreten, der nach zwei Amtszeiten nicht wieder zur Wahl hatte antreten dürfen.

Schwarzenegger war 2003 Gouverneur von Kalifornien geworden. Wegen seiner Film-Rolle des "Terminator" wurde der aus Österreich stammende Hollywood-Schauspieler als Politiker auch schon mal "Gouvernator" genannt. Was der 63-Jährige nun beruflich vorhat, ist unklar. Angeblich hat er Angebote aus der Wirtschaft, der Immobilienbranche und aus Hollywood. Denkbar ist auch, dass er erst mal seine Autobiographie schreibt.

Verschuldung als politisches Erbe

Jerry Brown (Mitte) (Foto: AP)

Der Wahlgewinner: Jerry Brown (Mitte)

Schwarzenegger war angetreten, das Haushaltsdefizit von zehn Milliarden Dollar abzubauen, das er von seinem Vorgänger übernommen hatte. Doch dann kam die Immobilien- und Finanzkrise, die auch den US-Bundesstaat - gemessen an seiner Wirtschaftsleistung die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt - hart traf. Die Arbeitslosenquote liegt mit über zwölf Prozent inzwischen weit über dem US-Durchschnitt, die Staatseinnahmen sind zurückgegangen. Und so hinterlässt Schwarzenegger seinem Nachfolger einen noch höher verschuldeten Bundesstaat: Mehr als 20 Milliarden Dollar fehlen im Haushalt, Rechnungen mussten sogar schon mit Schuldscheinen beglichen werden.

Medien und Bürgen in Kalifornien geben dem Leinwand-Liebling deshalb in Umfragen keine guten Noten für seine sieben Jahre als Gouverneur. Kritisch wird auch vermerkt, dass Schwarzenegger einige Stunden vor Amtsende ein Gefängnisurteil wegen Todschlags für den Sohn eines kalifornischen Politikers abgemildert hat.

Sparkurs angekündigt

Nachfolger Brown kündigte umgehend schmerzhafte Einsparungen im Haushalt an. Binnen einer Woche werde er seine Haushaltspläne vorlegen. Es werde ein "hartes Budget für harte Zeiten" sein. Brown ist kein Neuling im Amt. Er war bereits von 1975 bis 1983 Gouverneur des Westküstenstaates. Der 72-jährige gilt als Weltverbesserer, dessen besonderes Anliegen der Umweltschutz ist.

Autor: Dirk Eckert (afp, dpa, dpad, rtr)

Redaktion: Gerd Winkelmann

Die Redaktion empfiehlt