1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Der Glanz ist verblasst

Ajax Amsterdam gehörte zu den ganz großen Namen im internationalen Fußball. Aber die goldenen Zeiten liegen lange zurück.

default

Viel zu jubeln gibt's nicht mehr in der Amsterdam Arena

Der niederländische Rekordmeister hat alles gewonnen, was es an Trophäen für Klubmannschaften zu gewinnen gibt - allein vier Mal den Europapokal der Landesmeister. Doch der Glanz ist deutlich verblasst, der letzte große Erfolg liegt schon zwölf Jahre zurück. International ist Ajax nur noch Mittelmaß, sogar in der heimischen "Eredivisie" tat sich der 29-malige Meister in den vergangenen Jahren schwer.

Klangvolle Namen wie Frank Rijkaard, Clarence Seedorf, Edgar Davids, Patrick Kluivert und Jari Litmanen gehörten zur Aufstellung jener Mannschaft, die im Mai 1995 das Europapokal-Endspiel gegen den AC Mailand 1:0 gewann. Der Stil der Siegermannschaft galt damals als zukunftsweisend. Der Zerfall dieses Teams war jedoch symptomatisch für Ajax Amsterdam und für den niederländischen Fußball insgesamt. Die jungen Profis folgten dem Lockruf des Geldes und verließen den Verein. Kaum ein Klub in Europa litt an den Folgen des Bosman-Urteils derart wie Ajax, das für seine Fußball-Schule berühmt ist.

So schnell wie die Spieler wechselten zuletzt auch die Trainer. Prominente wie Marco van Basten, Louis van Gaal oder Ronald Koeman konnten an die erfolgreichen Zeiten nicht anschließen und mussten vorzeitig gehen. Zuletzt kam nach Danny Blind der früher in Uerdingen tätige Henk ten Cate, der zuletzt als Co-Trainer bei Rijkaard in Barcelona gearbeitet hat.

Setzte Ajax früher bedingungslos auf ein 4-3-3-System und die eigene Jugend, bilden inzwischen Altstars wie Jaap Stam und Edgar Davids das Gerüst einer Mannschaft, die nun auch 3-4-3 spielt. Davids ist gegen Bremen allerdings noch nicht spielberechtigt, weil er vor seiner Rückkehr nach Amsterdam noch mit Tottenham Hotspur im internationalen Einsatz war. Fehlen werden auch die verletzten Verteidiger Thomas Vermaelen, Zdenek Grygera und Urby Emanuelson.

Nach Problemen in der Hinrunde kam Ajax hervorragend aus der Winterpause. Vier Siege feierten die Amsterdamer, die den Rückstand auf den schwächelnden Tabellenführer PSV Eindhoven von elf auf drei Punkte verkürzen konnten, aber sich im Kampf um die internationalen Tickets immer noch der Konkurrenz aus Alkmaar und Enschede erwehren müssen. (wga)

WWW-Links