1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Der Blick aus meinem Fenster

Eine Straße, ein Baum oder ein Dachgiebel? Vielleicht mit einem Schornstein? Was sehen Sie, wenn Sie aus Ihrem Fenster blicken? Schicken Sie uns doch Ihr Foto und einen kurzen Text an social-media (at) dw.de.

"1865 wurde das Matterhorn, mit 4478 Meter einer der höchsten Alpen-Berge, zum ersten Mal bestiegen - eine Tragödie, vier Mitglieder der Seilschaft starben beim schwierigen Abstieg. In Zermatt läuft die Organisation für die 150-Jahr-Feier 2015 auf Hochtouren. Die berühmte Hörnlihütte, ein alpines Schutzhaus, liegt oberhalb von Zermatt auf 3260 Meter Höhe und gilt als Stützpunkt für die Besteigung des Matterhorns. Sie ist derzeit geschlossen und wird renoviert. Als Ersatz wurde dafür ein Base Camp mit Aluminium-Zelten eingerichtet (siehe Foto), denn "wildes" Campieren ist aus Naturschutzgründen am Matterhorn verboten."

Michael Marek schickte uns Foto und Text.

Und hier folgen noch mehr Blicke:

Der Blick aus meinem Fenster: Berlin (Foto: Patricia Pagel)

Berlin, Deutschland

"Von meinem Balkon schaue ich auf die St. Thomas Kirche in Berlin. An dem Tag hatte es zuvor geregnet, bis zum Sonnenuntergang klarte es wieder etwas auf, und alles tauchte in ein rosarotes strahlendes Licht. Der Regenbogen sah aus, als wäre er von den Engeln gesandt. Ein wirklich wunderschöner Moment. Vor 25 Jahren wäre man an dieser Stelle in Ost-Berlin gewesen und hätte auf die Mauer und die dahinter liegende Kirche in West-Berlin geschaut - heute zum Glück ohne Mauer!"

Patricia Pagel schickte uns ihren Blick aus der Bundeshauptstadt.

Der Blick aus meinem Fenster: Codo Brasilien Foto: Roberto de Paula Silverio

Codo, Brasilien

"Heute scheint die Sonne herrlich und die Vögel zwitschern. Von meinem Balkon sehe ich den Mangobaum, die Makaúbapalme und noch eine kleinere Schmuckpalme, unter den anderen Bäumen, die alle im Hof stehen."

Roberto de Paula Silverio schickte uns diesen Blick aus dem Nordosten von Brasilien, aus der Stadt Codo.

Blick aus meinem Fenster Rörum, Schweden

Rörum, Schweden

"Das ist der Blick aus meinem kleinen Ferienhaus in Rörum, Südschweden. Morgens können wir zum Strand gehen und das herrlich klare Meer genießen. Rörum liegt in Skåne, der südlichsten Region Schwedens, auf deutsch auch „Schonen“ genannt. Hier in der Gegend gibt es viele Äcker, Seen, Wälder und Apfelplantagen. Und wer Hennig Mankells Krimis liebt, der kennt vielleicht auch die kleine Stadt Ystad, die Heimat von Kommissar Wallander.“

Hanne Hillmer ist 40 Jahre alt und verbringt die Zeit im Sommer mit ihren zwei Kindern immer am Meer.

Blick aus meinem Fenster: Oaxaca, Mexiko Foto: Andrea Reichow

Oaxaca, Mexiko

"Normalerweise sehen wir von unserem Balkon aus die Berge im Osten, aber in der Regenzeit bilden sich große Gewitterwolken am Himmel, die alles verdecken. Und direkt vor dem Wolkenbruch lässt sich dann oft noch ein Regenbogen blicken, während es in den Bergen schon schüttet. "

Diesen Blick vom Balkon, aus dem nördlichen Teil der Stadt Oaxaca in Mexiko, schickte uns Andrea Reichow.

Der Blick aus meinem Fenster: Montevideo, Uruguay

Montevideo, Uruguay

"Mein Haus liegt im Zentrum der Hauptstadt, deshalb gibt es sehr viele nebeneinanderliegende Gebäude. Heute Nachmittag ist es dunkel, aber normalerweise haben wir einen tollen Sonnenuntergang. Im Monat Januar verlassen viele Montevideo, um den Sommer an der Westküste zu geniessen".

María Inés Sacco ist 22 Jahre alt, Uruguayerin und wohnt in Montevideo.

Der Blick aus meinem Bürofenster Foto: Carsten Wüstner

München, Deutschland

"Ein Blick auf einen Hinterhof der Nymphenburger Straße in München. So sieht es hier jetzt schon mindestens zwei Jahre aus. Unweit entfernt die Nymphenburger Höfe aber hier ist den Immobilienglücksrittern wohl das Geld ausgegangen. "

Carsten Wüstner sandte uns seinen Blick aus dem Bürofenster.

Der Blick aus meinem Fenster: Kambodscha

Siem Reap, Kambodscha

"Das ist der Blick aus dem Fenster meines Bungalows im Resort La Maison d'Angkor in Siem Reap, Kambodscha".

Das Foto sandte uns Barbara Pankonin.

Der Blick aus meinem Fenster: Swasiland Foto: Friedrich Zimmermann

Swasiland

"Beim Frühstück schaue ich durch das Küchenfenster in den Garten. Auf der sogenannten Wilden Banane (Strelitzia nicolai) oder Kranich Blume (Strelitzie) genannt, sehe ich plötzlich ein Äffchen. Dieses schaut mir quasi zu, während es selber isst. Der Affe gehört zur Gattung der Grünen Meerkatzen (engl. Vervet Monkey). Diese Pflanze ist bestimmt 10 m hoch."

Friedrich Zimmermanns Garten liegt in Swaziland, im Ortsteil Ezulwini, etwa 10 km südlich der Hauptstadt Mbabane, und er liest im Internet die Weltnachrichten bei DW.de.

Der Blick aus meinem Fenster: Punta Arenas, Chile Foto: Michael Marek

Punta Arenas, Chile

"1520 war der portugiesische Seefahrer Ferdinand Magellan bis zur Spitze des südamerikanischen Kontinents gesegelt und hatte dabei eine Passage zwischen Atlantik und Pazifik entdeckt. Die 670 Kilometer lange Meerenge trennt Patagonien von Feuerland. Punta Arenas liegt ziemlich genau auf halber Strecke. Etwa 120.000 Einwohner leben in der größten südlichsten Stadt dieser Welt - 1.400 Kilometer von der Antarktis entfernt. Wind, Eisstürme, Sonne, Regen, blauer Himmel, alles ist möglich, die Jahreszeiten vermählen sich in Patagonien an einem einzigen Tag, sagt man in Punta Arenas."

Michael Marek und Luis Kilian Marek schickten uns Foto und Text.

Der Blick aus meinem Fenster - Simbabwe Foto:Horst Krauth.

Simbabwe

"Ich habe diesen herrlichen Blick aus einer Lodge, die tatsächlich nahe dem Abgrund steht. Unten fließt der Sambesi. Das Haus liegt an der Gordges Schlucht, abseits des Trubels von Bungeejumpern und Helikopterflügen. In ungefähr 30 Minuten Fahrzeit ist man an den Victoriafällen. Ein kleines Paradies.“

Horst Krauth schickte uns dieses Foto aus Simbabwe.

Der Blick aus meinem Fenster Limavady Nordirland Jochen Lueg EINSCHRÄNKUNG

Limavady, Irland

"Ich lebe in einem Haus auf dem Berg Benevenagh in Limavady/Nordirland. Man überblickt Myroe, Lough Foyle und die Berge von Donegal."

Diesen Blick aus dem Fenster sandte uns Jochen Lueg aus Irland .

Der Blick aus meinem Fenster: Berlin

Berlin, Deutschland

Hier kommt der Blick aus einem Fenster in Berlin-Friedrichshain von Inna Gospodinova. Der Berliner Fernsehturm ist aus der Ferne noch wunderbar erkennbar. Wir grüßen anlässlich der Berlinale alle internationalen Gäste in Berlin.

Der Blick aus meinem Fenster: Warschau, Polen

Warschau, Polen

"Seit 2011 ist der 6. Januar in Polen wieder ein arbeitsfreier Tag und in Warschau strömen unzählige Menschen in die Innenstadt, um an dem Königszug teilzunehmen, der hier am Schloss startet. Von meinem Fenster aus bin ich oft Zeuge von Umzügen oder Demonstrationen jeglicher Art, aber so viele Menschen auf einmal sieht man selbst hier selten..."

Caroline Kirstoff ist Erasmus-Studentin und fotografierte am Dreiköngistag in Warschau.

Blick aus meinem Fenster: Wyoming Copyright :Silke Wünsch

Wyoming, USA

"Wenn meine Schwester morgens ihr Haus verlässt, blickt sie direkt in den Sonnenaufgang. Als ich sie kürzlich besucht habe, bin ich jeden Morgen kurz vor Sonnenaufgang aufgestanden und habe mit der Kamera wahre Festspiele aus Licht und Schnee festgehalten. Kein Morgen war wie der andere, mal mit Sonne und lila-orangen Wolken, mal ganz klar und tiefblau. Die Leute in Wyoming sagen, der Himmel sei dort so "weit" wie sonst nirgendwo auf der Welt."

Vielen Dank für die winterliche Impression aus Wyoming an Silke Wünsch.

Die Redaktion empfiehlt