1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Der Beste sein

Der "Deutsche Buchpreis" wird jedes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse für den besten Roman in deutscher Sprache vergeben. Die Longlist verrät schon jetzt die 20 Besten.

Logo Deutscher Buchpreis 2009

Sie haben sich monatelang durch rund 150 Bücher und Romane gewühlt, jetzt haben sich die elf Jurymitglieder für die 20 besten deutschsprachigen Romane entschieden:

• Sibylle Berg: Der Mann schläft (Hanser, August 2009)
• Mirko Bonné: Wie wir verschwinden (Schöffling & Co., Februar 2009)
• Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche (Hanser, August 2009)
• Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott (Hoffmann und Campe, August 2009)
• Ernst-Wilhelm Händler: Welt aus Glas (Frankfurter Verlagsanstalt, September 2009)
• Anna-Katharina Hahn: Kürzere Tage (Suhrkamp, März 2009)
• Reinhard Jirgl: Die Stille (Hanser, März 2009)
• Brigitte Kronauer: Zwei schwarze Jäger (Klett-Cotta, August 2009)
• Rainer Merkel: Lichtjahre entfernt (S. Fischer, März 2009)
• Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent (Luchterhand, August 2009)
• Herta Müller: Atemschaukel (Hanser, August 2009)
• Angelika Overath: Flughafenfische (Luchterhand, Mai 2009)
• Norbert Scheuer: Überm Rauschen (C. H. Beck, Juni 2009)
• Kathrin Schmidt: Du stirbst nicht (Kiepenheuer & Witsch, Februar 2009)
• Clemens J. Setz: Die Frequenzen (Residenz, Februar 2009)
• Peter Stamm: Sieben Jahre (S. Fischer, August 2009)
• Thomas Stangl: Was kommt (Droschl, Januar 2009)
• Stephan Thome: Grenzgang (Suhrkamp, August 2009)
• David Wagner: Vier Äpfel (Rowohlt, September 2009)
• Norbert Zähringer: Einer von vielen (Rowohlt, Juli 2009)

Der Deutschen Buchpreis ist mit 25.000 Euro dotiert. Verlage aus Deutschland, der Schweiz und Österreich senden ihre besten Romane an die Jury, die aus Schriftstellern und Journalisten besteht. Diese wählt dann im ersten Schritt die so genannte "Longlist", auf der die besten 20 deutschen Romane stehen.

Longlist, Shortlist, Preisträger

Das Kriterium, nach dem der beste Roman ausgewählt wird, ist so einfach wie undurchschaubar: Er muss einfach der Beste sein – gemessen an literarischen Gesichtspunkten, selbstverständlich. Spannend wird es dann nochmal am 16. September, wenn die besten sechs Romane auf der "Shortlist" erscheinen. Bis es dann, endlich, am 12. Oktober pünktlich zur Eröffnung der Fankfurter Buchmesse heißt: "Und der Deutsche Buchpreis geht in diesem Jahr an…"

Romane werden zu Bestsellern

Gestiftet wird der Preis vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die restlichen fünf Romane der Shortlist sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert.

Für einen deutschsprachigen Schriftsteller zählt der Deutsche Buchpreis zu den höchsten Auszeichnungen. Dieses Jahr wird er zum 5. Mal verliehen, wer ihn bekommt, gilt als Bestsellerautor. So wie Uwe Tellkamp, der Preisträger des letzten Jahres. "Ich habe das noch gar nicht begriffen", sagte der Schriftsteller, als sein Buch "Der Turm" 2008 den Preis bekam. Der dickleibige Roman wurde zum Verkaufsschlager.

Autorin: Elena Singer

Redaktion: Conny Paul

WWW-Links