1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesichter Deutschlands

Der Bäcker: Reinhard Brauer

Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele verschiedene Brotsorten wie in Deutschland. Weil die Deutschen ihr Brot lieben. Reinhard Brauer backt es - in seiner Backstube in Aerzen, einem kleinen Dorf in Niedersachsen.

Reinhard Brauer (Foto: DW)

Reinhard Brauer, Konditormeister und Bäcker mit Leib und Seele

Es ist zwei Uhr nachts. Trotz der frühen Stunde wirkt Reinhard Brauer nicht müde, im Gegenteil: Mit gekonnten Griffen mischt der 60-jährige Bäckermeister in einer großen Knetmaschine Mehl und Hefe.

Ein eingespieltes Team um kurz nach Mitternacht

Teigtisch mit Broten (Foto: DW)

Der Teigtisch: Brote warten auf ihren Einsatz im Ofen

Schon seit kurz nach Mitternacht arbeitet Bäcker Brauer zwischen Knetmaschine und Ofen. Er bereitet den Teig vor, deshalb muss er als erster in der Backstube sein. Eine halbe Stunde nach ihm kommt ein Helfer. Eine weitere halbe Stunde später ist auch der Backposten da, der Mann der den Teig in den Ofen schiebt. Fünf Stunden lang backen er und seine Mitarbeiter Brötchen, Brot und Kuchen. Sie sind ein eingespieltes Team - das ist wichtig: Schließlich sollen bis 5.30 Uhr rund 500 verschiedene Backwaren aus dem Ofen gezogen werden.

Seit über 30 Jahren ist Reinhard Brauer Bäcker. Das Geschäft hat er von seinem Vater übernommen. Ein 15-Stunden-Tag ist bei Brauer keine Seltenheit. Wenn er schließlich gegen 18 Uhr zu Hause ist, liest er Zeitung und entspannt sich gemeinsam mit seiner Frau Renate: Dann hören sie gerne Rock 'n' Roll, am liebsten Elvis Presley.

Der letzte Urlaub war die Hochzeitsreise

Sieben Verkaufsstellen gehören zum Betrieb von Reinhard Brauer. Er führt sie gemeinsam mit seiner Frau. "Renate kümmert sich um den Einsatz der Verkäuferinnen in den Filialen, um die Logistik, um das gesamte Rechnungswesen und auch um die Filialen selbst", erklärt er.

Der Backposten (Foto: DW)

Der Backposten

Die Konkurrenz durch die industriell hergestellte Backwaren macht dem Handwerker keine Angst: "Ich stelle andere Produkte her und bin damit flexibler.“ Und Brauer setzt auf seine Nähe zu den Kunden. "Ich habe eben die Möglichkeit, über meine Damen im Verkauf ganz anders auf den Kunden einzugehen, als es irgendein industrieller Hersteller kann, dessen Produkte im Regal liegen“, erzählt Brauer selbstbewusst.

Der Erfolg des Bäckers hat auch seinen Preis: Viel Zeit für ihr Privatleben bleibt Reinhard und Renate Brauer nicht. Das letzte Mal, dass sie richtig Urlaub gemacht haben, war ihre Hochzeitsreise - über den Balkan bis in die Türkei .

Das war 1975. Doch Brauer vermisst nichts und steckt voller Ideen. Dass ihr gemeinsamer Sohn den Familienbetrieb nicht weiter führen will und sich für einen anderen Beruf entschieden hat, nimmt er gelassen. "Jeder soll das tun, was ihn glücklich macht“, sagt Reinhard Brauer ohne Groll. Brauer jedenfalls macht das Backen glücklich. Jedenfalls denken er und seine Frau noch lange nichts ans Aufhören.

Autorin: Sonila Sand
Redaktion: Matthias von Hein

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema