1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Der 1. FC Köln ist abgestiegen

Am letzten Spieltag gelingt Hertha BSC ein Heimsieg gegen Hoffenheim. Damit überholen die Berliner Köln und dürfen in der Relegation weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Hannover 96 ist in der Europa League.

Jubelszenen in blau-weiß! Mit einer lange nicht gezeigten Leistung hat der Tabellenvorletzte Hertha BSC den direkten Abstieg in letzter Sekunde abgewendet. Die Berliner siegten am 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 3:1 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim und überholten den bisherigen 16., den 1. FC Köln, der mit 1:4 (0:1) zu Hause gegen Bayern München unterlag. Für Berlin hatte zunächst Änis Ben-Hatira (14., 78.) zweimal getroffen. Zudem stand Hoffenheim nach umstrittener gelb-roter Karte gegen Ryan Babel nur noch zu zehnt auf dem Feld (42.). Dann kam durch den Anschlusstreffer von Marvin Compper noch einmal Spannung auf (85.). In der Nachspielzeit erlöste Raffael die Hertha schließlich mit dem Tor zum 3:1 (90.+2).

Der 1. FC Köln tat gegen den FC Bayern München viel zu wenig und verlor sang- und klanglos mit 1:4 (0:1). Thomas Müller (34., 85.) und Arjen Robben (54.) trafen für die Münchener, außerdem unterlief dem Kölner Kapitän Geromel ein Eigentor (52.). Der Treffer des Kölner Stürmers Milivoje Novakovic war ohne Bedeutung (63.). Der FC, für den Nationalspieler Lukas Podolski sein letztes Spiel vor seinem Wechsel zum FC Arsenal bestritt, muss damit zum fünften Mal in seiner Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga absteigen.

Hannover ist in Europa dabei

Fußball Bundesliga 34. Spieltag: Hannover 96 - 1.FC Kaiserslautern am Samstag (05.05.2012) in der AWD-Arena in Hannover. Hannovers Lars Stindl (l) und Didier Ya Konan jubeln (Foto: Jochen Lübke dpa/lni

Hannover jubelt: Ya Konan (r.) machte das entscheidende Tor, dass die 96er in die Europa League bringt

Während in Köln Tränen flossen, gab es Jubel in Hannover. Hannover 96 besiegte den 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (1:1) und sicherte sich so den wichtigen siebten Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League berechtigt. Pierre de Wit hatte die Gäste in Führung geschossen (7.), ehe ein Eigentor von Alexander Bugera (38.) und ein Treffer durch Didier Ya Konan (71.) die Partie drehten.

Bereits vor dem Spieltag für die Europa League qualifiziert waren Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart. Die Leverkusener siegten beim 1. FC Nürnberg mit 4:1 (2:0) und sicherten sich den fünften Platz. Stefan Kießling (6., 32., 89.) und André Schürrle (77.) trafen für Bayer, Robert Mak für den FCN (58.). Der VfB Stuttgart beendet die Saison als Sechster. Gegen den VfL Wolfsburg lag der VfB zunächst durch Treffer von Patrick Helmes (28.) und Marco Russ (60.) mit 0:2 hinten, schaffte aber dank Cacau (73.), Maza (77.) und Ibrahima Traore (79.) einen  3:2 (0:2)-Sieg.

Zum zweiten Mal in Folge nicht im internationalen Geschäft dabei sein wird Werder Bremen. Die Bremer verloren gegen den FC Schalke 04 mit 2:3 (1:1). Die Tore erzielten Julian Draxler (30.), Claudio Pizarro (42., 82.) und Klaas-Jan Huntelaar (65., 74.). Der Niederländer sicherte sich mit seinen Saisontoren Nummer 28 und 29 auch die Torjäger-Kanone.

BVB schafft den Punkterekord

Nur noch statistischen Wert hatte die Partie des Meisters Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg. Der BVB siegte durch jeweils zwei Tore seiner polnischen Nationalspieler Jakub Blaszczykowski (5., 39.) und Robert Lewandowski (20., 27.) verdient mit 4:0 (4:0). Die Dortmunder stellten dank ihres 25. Saisonsieges mit 81 Zählern einen neuen Bundesliga-Punkterekord auf und nahmen nach dem Abpfiff die Meisterschale entgegen.

Ebenfalls ohne weitere Bedeutung für die Tabelle war das Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem Hamburger SV, das durch ein Tor des Augsburgers Ja-Cheol Koo (34.) mit 1:0 (1:0) endete. Direkt nach Abpfiff der Partie gab Augsburgs Erfolgstrainer Jos Luhukay seinen Rücktritt bekannt. Nähere Gründe für seinen Schritt gab der Niederländer nicht an. Das Spiel des FSV Mainz 05 gegen Borussia Mönchengladbach endete durch zwei Treffer von Nationalspieler Marco Reus (31., 62.) und ein Tor von Igor de Camargo (69.) mit 0:3 (0:1).

WWW-Links