1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Dennis Snower: Lohnkosten in Ostdeutschland "viel zu hoch"

Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft im Gespräch mit DW-TV

Der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Dennis Snower, hat Kritik an "viel zu hohen Arbeitskosten in Ostdeutschland" geübt. In einem Gespräch mit DW-TV sagte Snower, es sei "komplett absurd, mehrere Hunderttausend Euro für einen einzelnen Arbeitsplatz auszugeben. Das ist so, als wenn man Kopfschmerzen hat und dann Kuchen dagegen isst."

Im Vergleich zur Produktivität müssten die Löhne fallen, auch wenn sie in Ostdeutschland schon niedriger seien als im Westen, so der Wirtschaftswissenschaftler. "Wenn die Produktivität schneller steigt, können auch die Löhne steigen, aber nicht umgekehrt", fügte Snower im deutschen Auslandsfernsehen hinzu. Er halte nichts von Forderungen, Subventionen zu konzentrieren und Regionen zu fördern, "die ohnehin schon stark sind". Snower: "Das ist eine Aufforderung zum Umverteilungskampf."

28. September 2005
218/05

  • Datum 28.09.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7EUR
  • Datum 28.09.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7EUR