1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Den Weltfußball beherrschen wollen

Manchester United will der beste Klub der Welt werden. Am Wochenende berät die Fußball-Welt künftige Transferregelungen. In Polen ist ein ehemaliger Sportminister angeklagt. Die Fußball-Nachrichten.

Trainer Alex Ferguson, Quelle: AP

Ehrgeiziger Trainer: Alex Ferguson

Mit der Errichtung einer neuen ManU-Dynastie will Sir Alex Ferguson, Teammanager des englischen Meisters Manchester United, die Fußball-Welt beherrschen. "Die Zeit ist gekommen für eine neue ManU-Dynastie. Unsere Mission ist, Manchester United zum besten Klub Englands, Europas und der Welt zu formen. Wir wollen an allen Fronten alles gewinnen", sagte der Schotte Ferguson in einem Interview. Nach den millionenschweren Investitionen während der Sommerpause sieht Ferguson United auf dem Weg zurück zu altem Glanz. "Das letzte Mal, dass wir so eine junge talentierte Mannschaft hatten, war 1999, und damals haben wir das Triple geholt", meinte Ferguson.

Anklage gegen Polens Ex-Sportminister Lipiec

Tomasz Lipiec, Quelle: AP

Der Ehemalige Sportminister Polens, Tomasz Lipiec

Polens früherer Sportminister Tomasz Lipiec muss sich im Rahmen eines Bestechungsskandals vor Gericht verantworten. Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, durch sein öffentliches Amt illegal Vergünstigungen erhalten zu haben. In der Korruptionsaffäre wird gegen insgesamt 16 Personen ermittelt. Lipiec war bereits im Juli von Premierminister Jaroslaw Kaczynski entlassen worden, weil Mitarbeiter seiner Behörde wegen des Vorwurfs der Bestechlichkeit verhaftet worden waren. Der Ex-Sportminister hatte bei seinem Amtsantritt einen verschärften Kampf gegen Korruption, insbesondere gegen Spielmanipulationen im polnischen Fußball, angekündigt.

UEFA-Verfahren gegen Eindhovens Addo

Eric Addo, Quelle: AP

Muss sich verantworten: Eric Addo

Europäische Fußball-Union (UEFA) hat ein Disziplinarverfahren gegen Verteidiger Eric Addo vom niederländischen Meister PSV Eindhoven eingeleitet. Dem Ghanaer wird vorgeworfen, in der ersten Halbzeit des Champions-League-Spiels gegen Fenerbahce Istanbul (0:0) am vergangenen Dienstag seinen Gegenspieler Semih Sentürk bespuckt zu haben. Addo gab das Vergehen in einem Statement auf der PSV-Internetseite bereits zu, unterstellte aber dem Türken, ihn vorher mit dem Ellbogen geschlagen zu haben. Die UEFA-Disziplinar-Kommission beschäftigt sich am Freitag mit dem Vorfall.

Spanischer Verband lädt zum Transfer-Kongress

Rund 250 Vertreter europäischer Fußball-Vereine und Verbände kommen unter der Ägide des Weltverbandes FIFA am Freitag und Samstag in Madrid mit Spielerberatern zusammen, um über künftige Transferregelungen zu beraten. Zu dem Kongress hat der spanische Fußball-Verband RFEF eingeladen, der möglichst viele Parteien aus den fünf wichtigsten Fußball-Ligen in Europa an einen Tisch bringen will.

Weniger Gewalt

Die vom italienischen Parlament verabschiedeten Anti-Gewalt-Maßnahmen in den Fußball-Stadien zeigen Wirkung. Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes gab es 80 Prozent weniger Übergriffe auf Polizisten, berichtete der italienische Polizeichef Antonio Manganelli. "Wir hoffen, dass eine totale Rückkehr zur Normalität möglich ist", sagte Manganelli. Er verteidigte den Beschluss des Innenministeriums, einige Serie-A-Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen. Vergangene Woche hatte das

Innenministerium ein Reiseverbot für Napoli-Ultras beschlossen. Bei Liga-Chef Matarrese stießen die Pläne der Regierung auf Unverständnis und Kritik. "Ein Spiel ohne Zuschauer hat keinen Sinn", meinte Matarrese.

Benin sucht Nationalspieler im Internet

Der Fußball-Verband von Benin geht bei der Rekrutierung von Nationalspielern ungewöhnliche Wege. Auf seiner offiziellen Internetseite (www.febefoot.net) sucht der Verband nach talentierten Spielern mit der passenden Staatsbürgerschaft, die die "Basis für eine erfolgreiche Teilnahme" an der Afrika-Meisterschaft 2008 in Ghana legen sollen. Bis zum 20. November können sich Spieler, die dem Verband bislang nicht bekannt sind, melden und für einen Sichtungslehrgang bewerben. Das passende Formular mit Angaben zu Verein, Division und Position steht als Download bereit. Der Verband bittet ausdrücklich um schnellstmögliche Kontaktaufnahme. (kas)