1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

"Den Aufbau von Koalitionen fortsetzen"

US-Präsident George W. Bush hat keinen Zeitplan für einen Truppenabzug aus dem Irak. Das sagte er in seiner Ansprache zur Lage der Nation. Auszüge der Rede im Wortlaut:

default

US-Präsident Busch bei seiner Rede zur Lage der Nation

Irak

"Die neue politische Situation im Irak eröffnet eine neue Phase unserer Arbeit in diesem Land. Wir werden unsere Anstrengung stärker darauf richten, bei der Ausbildung leistungsfähigerer irakischer Sicherheitskräfte zu helfen - Truppen mit geschulten Offizieren und einer effektiven Kommandostruktur."

"Wir werden keinen künstlichen Zeitplan für den Abzug aus dem Irak aufstellen, weil dies nur die Terroristen ermutigen und sie glauben lassen würde, sie könnten die Zeit aussitzen."

"Ein Sieg der Freiheit im Irak wird einen neuen Verbündeten im Kampf gegen den Terror stärken, demokratische Reformer von Damaskus bis Teheran inspirieren, mehr Hoffnung und Fortschritt in eine aufgewühlte Region bringen und damit eine fürchterliche Bedrohung für das Leben unserer Kinder und Kindeskinder beseitigen."

"Wir sind im Irak, um ein Ziel zu erreichen: Ein Land, das demokratisch ist, alle seine Bürger repräsentiert, in Frieden mit seinen Nachbarn lebt und sich selbst verteidigen kann. Und wenn dieses Ergebnis erreicht ist, werden unsere Frauen und Männer, die im Irak ihren Dienst versehen, mit allen Ehren zurückkehren, die sie verdient haben."

Koalitionen

"In den kommenden vier Jahren wird meine Regierung den Aufbau von Koalitionen fortsetzen, die die Gefahren unserer Zeit bezwingen werden."

Nahost-Konflikt

"Das Ziel von zwei demokratischen Staaten, Israel und Palästina, die Seite an Seite in Frieden leben, ist in Reichweite - und Amerika wird ihnen dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen."

"Um Frieden und Stabilität im erweiterten Nahen Osten zu fördern, werden die Vereinigten Staaten mit unseren Freunden in der Region daran arbeiten, die gemeinsame Gefahr des Terrorismus zu besiegen, und wir werden sie zu einem höheren Maß an Freiheit ermutigen."

Freiheit und Demokratie

"Amerika wird mit seinen Verbündeten die demokratischen Bewegungen im Nahen Osten und darüber hinaus unterstützen mit dem letztendlichen Ziel, die Tyrannei in unserer Welt zu beenden."

"Unser Ziel ist es, eine Gemeinschaft von freien und unabhängigen Staaten aufzubauen und zu bewahren."

Der Kampf gegen den Terror:

"Auf lange Sicht werden wir den Frieden, den wir suchen, nur erreichen, wenn wir die Bedingungen ausmerzen, die Radikalismus und Ideologien des Mordes fördern ... Die Kraft der menschlichen Freiheit ist die einzige Kraft, die stark genug ist, den Aufstieg von Tyrannei und Terror zu stoppen und Hass durch Hoffnung zu ersetzen."

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 03.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6CBG
  • Datum 03.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6CBG