1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Demis Roussos gestorben

Der griechische Sänger feierte vor allem in den Siebzigern und Achtzigern große Erfolge. Mit Hits wie "Goodbye My Love Goodbye" enterte er europaweit die Charts. Jetzt ist Demis Roussos in Athen verstorben.

Roussos wurde 1946 als Kind italienisch-griechischer Eltern im ägyptischen Alexandria geboren. Während der Suezkrise verloren seine Eltern Hab und Gut und siedelten zurück nach Griechenland. Als 1967 die Militärdiktatur begann, floh Roussos nach Paris und gründete gemeinsam mit Vangelis Papathanassio in den späten Sechzigern die legendäre Band Aphrodite's Child, die bis heute als eine der wegweisenden internationalen Progressive Rock-Gruppen gilt.

Internationale Einflüsse

Demis Roussos, wie er sich als Solokünstler nannte, ließ sich Zeit seines Lebens weder durch musikalische noch durch sprachliche Grenzen einengen, er sang seine Schlager abwechselnd auf Griechisch, Englisch, Spanisch, Deutsch oder Französisch. Gerade in Frankreich war der Mann mit der imposanten Erscheinung und den bunten, wallenden Gewändern populär.

Nach einer großen Karriere mit Hits wie "We Shall Dance", "Young Love" (mit Drafi Deutscher) oder "Forever And Ever" und Millionen verkaufter Alben wurde es in den neunziger Jahren stiller um Roussos, der 2008 sein 40-jähriges Bühnenjubiläum beging. 2009 feierte er ein Comeback mit einem neuen Album und einer europaweiten Tournee.

Französischen Medienberichten zufolge ist Roussos bereits in der Nacht auf Sonntag (25.01.2015) in Athen verstorben.

pj/pg (afp, ape)