1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dem Finale so nah

Der FC Bayern München hat den ersten Schritt in Richtung Champions-League-Finale im eigenen Stadion getan. Im Halbfinal-Hinspiel bezwang der deutsche Rekordmeister Real Madrid mit 2:1.

Mario Gomez streckte die Arme in die Luft und schrie sein Glück in die Münchener Arena. Der torgefährlichste Stürmer des FC Bayern München hatte endlich getroffen – nach unendlich vielen Versuchen, die er allesamt vergab. Doch dann gelang ihm der entscheidende Treffer zum 2:1 (1:0) gegen Real Madrid – den so wichtigen Sieg im Kampf um das Finale der Champions League. Auch Uli Hoeneß hielt es nicht mehr auf seinem Sitz. Der rotwangige Präsident des FC Bayern München war so flink auf den Beinen, wie man es ihm angesichts seiner Körperfülle nicht unbedingt zugetraut hätte. Und wenn Hoeneß solche Emotionen zeigt, dann weiß man: Da steht viel auf dem Spiel. Nachdem die deutsche Meisterschaft in der vergangenen Woche bereits verspielt wurde, kämpfen die Bayern um einen noch viel größeren Titel: Sie wollen den Thron Europas besteigen und die Champions League gewinnen – am 19. Mai im eigenen Stadion. Und da war der 2:1-Hinspielsieg im Halbfinale gegen den so mächtigen Gegner Real Madrid Gold wert.

Ribéry bringt Bayern in Führung

Dabei hatte es zunächst noch ganz anders ausgesehen. Real, das wie der deutsche Rekordmeister seine Stammkräfte im letzten Ligaspiel geschont hatte, drückte die Gastgeber in deren eigene Hälfte zurück und nahm das Heft in die Hand. Erst ein vermeintliches Foul an Franck Ribéry schien die Bayern aufzuwecken und prompt gingen sie in Führung. Ribéry zog aus elf Metern ab, 1:0 (17. Minute). Das Madrider Starensemble um die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira blieb aber am Drücker und erarbeitete sich in der ersten Halbzeit zwei gute Torchancen. Der Zwischenfall vor dem Anstoß schien sie nicht zu beschäftigen: Vor der Partie waren aus der Gästekabine Schuhe entwendet worden – so mussten Özil, Karim Benzema und auch Cristiano Ronaldo mit Ersatzschuhen auflaufen.

Mesut Özil und Cristiano Ronaldo ferein das 1:1 gegen Bayern. (Foto: REUTERS/Michaela Rehle)

Özil (l.) verdirbt den Bayern mit seinem Treffer nur kurz die Laune

Doch dann der Schock für die Bayern: Nach einer dem Halbfinale der Champions League nicht würdigen miserablen Defensivleistung, bei der sich Real die Bälle im Münchener Strafraum nach Belieben auf- und zurechtlegen durfte, profitierte Özil und erzielte mühelos den Ausgleich (53.). Es begann ein Münchener Sturmlauf, der erst in der 90. Minute endete – mit dem wohl wichtigsten Saisontreffer von Mario Gomez.

Noch ein Schritt bis zum Finale

Die Bayern haben es nun selbst in der Hand: Beim Halbfinal-Rückspiel nächste Woche Mittwoch (25.04.) in Madrid. Allerdings wird es ein schweres Unterfangen: Von den bisher sechs Auswärtsspielen gegen Madrid in der Königsklasse verlor der FC Bayern vier. Immerhin zwei Partien konnten die Münchener auch gewinnen. Und jetzt reicht sogar schon ein Unentschieden, um ihren großen Traum wahr werden zu lassen. Den Grundstein dazu haben sie gelegt: In dem von Hoeneß so bejubelten gewonnenen Heimspiel gegen Real Madrid.

Audio und Video zum Thema