1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dem Aufstieg so nah

Hertha BSC hat gegen Greuther Fürth gewonnen und am 26. Spieltag seine Tabellenführung sogar noch weiter ausgebaut. Denn Augsburg spielte nur Unentschieden. Bochum ist nun auf einem Relegationsplatz.

Der Fürther Edgar Prib (l) kämpft mit dem Berliner Patrick Ebert um den Ball. Foto: Daniel Karmann dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Prib (l.) und der Berliner Ebert kämpfen um den Ball

Acht Spieltage sind es noch bis zum Saisonende - und Hertha BSC hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte ausgebaut. Der direkte Wiederaufstieg in die Erste Liga wird immer wahrscheinlicher. In der letzten Partie des 26. Spieltages haben sich die Berliner auswärts bei Greuther Fürth mit 2:0 (1:0) durchgesetzt. Der Gastgeber dagegen hat wertvolle Punkte verloren und ist vom dritten auf den fünften Rang abgerutscht.

Der FC Augsburg ist zwar weiterhin Zweiter, doch durch das 0:0 bei Union Berlin sind die Verfolger gefährlich nahe herangerückt. Bochum hat nur zwei Punkte weniger. Der Ruhrgebiets-Klub setzte sich bei Alemannia Aachen mit 3:1 (1:1) durch. Die Bochumer sind damit seit 13 Spielen ungeschlagen. Allerdings profitierte Bochum davon, dass Aachen zwei Foulelfmeter nicht verwandeln konnte.

Aue wahrt Chancen

Aues Torschütze Rene Klingbeil wird von seinen Teamkollegen bejubelt. Foto: Revierfoto

Jubel um Aues Torschütze Klingbeil (3.v.l.)

Erzgebirge Aue hat mit einem 2:1 (1:0)-Sieg bei Rot-Weiß Oberhausen seine Aufstiegschancen gewahrt. Oberhausen liegt nach dieser Niederlage auf Abstiegsrang 17. Von dort verabschiedete sich der FC Ingolstadt. Die Bayern gewannen beim FSV Frankfurt mit 2:1 (0:0).

In einem Spiel, das durch einen Unglückfall überschattet wurde, schlug Energie Cottbus den VfL Osnabrück mit 2:0 (0:0). Nach einem harmlos aussehenden Zweikampf blieb der Osnabrücker Flamur Kastrati bewußtlos liegen und musste mit einem Krankenwagen abtransportiert werden. Die Unterbrechung dauerte eine Viertelstunde, die geschockten Spieler und Zuschauer wollten eigentlich den Abbruch der Partie, aber der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Allerdings kickten sich die Spieler den Ball dann nur noch ohne jeden Zweikampf zu. Nach Krankenhaus-Angaben erlitt Kastrati ein Schädel-Hirn- sowie ein Spinal-Trauma. Die Ärzte in Cottbus gehen davon aus, dass der Spieler von seinen Kopf- und Halsverletzungen genesen wird.

Bielefeld wohl nicht mehr zu retten

Arminia Bielefeld befindet sich weiter im freien Fall und steht unmittelbar vor dem Abstieg. Gegen 1860 München gab es eine glatte 0:3 (0:1)-Niederlage. Aufwärts ging es für den Karlsruher SC, der den MSV Duisburg mit 3:1 (2:0) bezwang. Die Duisburger haben als Tabellen-Siebter nur noch theoretisch die Chance aufzusteigen. Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn trennten sich 0:0. Die Düsseldorfer verfehlten damit den Clubrekord von zehn Heimsiegen in Serie.

Autor: Stefan Nestler / Wolfgang van Kann
Redaktion: Sarah Faupel