1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Defekter Höhenmesser verursachte Absturz

Das Rätsel ist wohl gelöst: Der Absturz eines türkischen Passagierflugzeugs bei Amsterdam war nach jüngsten Erkenntnissen Folge einer unglücklichen Verknüpfung von technischem und menschlichem Versagen.

Heck des abgestürzten Flugzeugs (Foto: AP)

Bergung des Flugzeugwracks

Trotz eines defekten Höhenmessers hätten die Piloten der Boeing 737 beim Landeanflug auf den Amsterdamer Flughafen Schiphol den Autopiloten nicht ausgeschaltet, teilten die Ermittler am Mittwoch (04.03.2009) in Den Haag mit. In einer Höhe von rund 700 Metern habe der linke Höhenmesser plötzlich nur noch eine Höhe von zwei Metern angezeigt. Der Autopilot habe daraufhin automatisch den Schub der Triebwerke reduziert, die Maschine der Gesellschaft "Turkish Airlines" sei deshalb zu langsam geflogen.

Piloten reagierten zu spät

Amsterdamer Flughafen Schiphol (Foto: dpa)

Niederländische Ermittler: Fluglotsen hatten keine Schuld

Aus den Aufzeichnungen des Flugschreibers und des Stimmenrekorders geht hervor, dass der Pilot, der Erste Offizier und ein weiterer Erster Offizier, der mit im Cockpit war, den defekten Höhenmesser bemerkten. Sie hätten dies aber nicht als Problem betrachtet und zunächst nicht darauf reagiert. In einer Höhe von 150 Meter habe dann ein Warnsystem Alarm geschlagen.

"Die Piloten haben dann noch probiert, Vollgas zu geben, aber es war zu spät", sagte Pieter van Vollenhoven, der Vorsitzende der Untersuchungskommission. Die niederländische Flugsicherheit treffe nach jetzigem Erkenntnisstand keine Schuld. Die türkische Pilotenvereinigung Talpa hatte die Fluglotsen beschuldigt, möglicherweise eine Mitverantwortung für das Unglück zu tragen. So sei die Besatzung nicht vor Turbulenzen durch eine kurz vorher in Schiphol gelandete Maschine gewarnt worden, hatte Talpa-Generalsekretär Savas Sen erklärt.

Schwachpunkt Höhenmesser?

Wrack der Boeing 737 (Foto: dpa)

Das türkische Flugzeug verfehlte nur knapp ein Wohngebiet

Angeblich waren bei der Maschine vom Typ 737-800 bereits mehrfach Probleme mit dem Höhenmesser aufgetreten. An den Flugzeugbauer Boeing appellierte die Untersuchungskommission deshalb, die Gebrauchsanweisungen für Flugzeuge dieses Typs zu ändern. Darin müsse ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass der Autopilot beim Ausfall eines Höhenmessgeräts nicht mehr eingesetzt werden dürfe.

Die Maschine mit fast 130 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern an Bord war am Mittwoch (25.02.2009) auf dem Flug von Istanbul nach Amsterdam auf einem Feld in der Nähe des Flughafens abgestürzt und in drei Teile zerbrochen. Dabei kamen neun Menschen ums Leben, unter ihnen die Piloten im Cockpit. Mehr als 80 Insassen erlitten Verletzungen. (wa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema