1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

DAX komfortabel über 5.000 Punkte

Gute Vorgaben aus Übersee und Unternehmensmeldungen sorgen für Auftrieb.

default

Börsensaal Frankkfurt

Am Mittwoch hat der DAX die 5000er Marke mal kurz übersprungen, doch dann hatten Gewinnmitnahmen dafür gesorgt, dass ihm die Puste ausgegangen ist. Am heutigen Donnerstag sieht das alles viel besser aus: Dank guter Vorgaben aus den USA und aus Japan und dank neuer Unternehmennsmeldungen stand der Deutsche Aktienindex DAX am Mittag sehr komfortabel im Plus: 5.063 war der DAX-Stand am Mittag, ein Plus von 109 Punkten oder 2,2 Prozent, während der Nemax 50 Index am Neuen Markt wie schon am Mittwoch seine Aufwärtsbewegung fortsetzt mit einem Plus von 48 Punkten oder 4,1 Prozent auf 1.242 Zähler.

Unternehmensmeldungen gab´s in Hülle und Fülle am Donnerstag: Siemens wird von der Investment-Bank Goldman Sachs heruntergestuft und von der Investmentbank Schröder Salomon Smith Barney (SSSB) heraufgestuft, Siemens steigen um 7,4 Prozent. Die Telekom-Tochter Voicestream hat ihre Verluste im dritten Quartal gesenkt, die Bonner Mutter legt fünf Prozent zu. Lufthansa profitiert immer noch von der Einschätzung vieler Anleger, als Sieger aus der kommenden Pleitewelle europäischer Luftfahrtunternehmen hervorzugehen, die Aktie legt satte 10,2 Prozent zu. Der Finanzdienstleister MLP legt bei Umsatz und Ertrag jeweils gut über 30 Prozent zu, die Aktie steht mit 2,9 Prozent im Plus. Infineon, die vor zwei Tagen einen riesigen Quartalsverlust gemeldet haben, legen 6,8 Prozent zu. Hintergrund ist wohl, dass der amerikanische Halbleiter-Ausrüster Applied Materials gestern nach Börsenschluss in New York zwar einen Gewinneinbruch gemeldet hat, aber dennoch optimistisch für die Zukunft der Branche ist. Der Energiekonzern E.ON hat sein Betriebsergebnis in den ersten neun Monaten erwartungsgemäß kräftig gesteigert, die Aktie kann 2,7 Prozent zulegen. Der Gasversorger Linde AG hat nach einem schwächeren dritten Quartal die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr auf kleinere Flamme gedreht, die Aktie ist mit plus 0,4 Prozent kaum verändert.

In New York hat der Dow Jones Index am Mittwoch 72 Punkte oder 0,8 Prozent zugelegt auf 9.823 Zähler, dort sorgten überraschend gute Ergebnisse von Einzelhandels-Konzernen für einen Aufschwung. Der Nasdaq Index legte elf Punkte oder 0,6 Prozent zu auf 1.605 Zähler.

Die Japaner haben die guten Vorlagen aus den USA aufgenommen, der Nikkei konnte 404 Punkte zulegen auf 10.489 - ein Anstieg um satte vier Prozent.

Der Euro wurde in New York mit 88,25 amerikanischen Cents gehandelt, in Tokio stand er bei 88,27 und in Frankfurt lauteten die Kurse am Mittag auf auf 88,27, was 2, 21 57 Mark entspricht.

Hier die laufenden Kurse der 30 deutschen Standardwerte, wie immer in Euro und wie alles andere ohne Gewähr:

Wertpapier Kurs Veränderung

Adidas 71,50 1,76
Allianz 266,65 -4,65
BASF 40,80 -0,25
Bayer 34,70 0,57
Hypovereinsbank 36,98 1,18
BMW 38,50 0,45
Commerzbank 20,07 0,31
DaimlerChrysler 45,48 1,63
Degussa AG 26,29 -0,36
Deutsche Bank 74,90 2,45
Deutsche Post 16,09 -0,10
Deutsche Telekom 20,37 0,97
E.ON 57,97 1,50
Epcos 60,58 1,48
Fresenius 71,11 -0,63
Henkel 65,88 0,53
Infineon 23,50 1,50
Linde 46,20 0,20
Lufthansa 15,87 1,47
MAN 22,65 0,25
Metro 36,90 0,60
MLP 82,05 2,35
Münchner Rück 298,85 -7,15
Preussag 30,10 1,18
RWE 44,20 0,75
SAP 129,96 3,51
Schering 59,50 -0,82
Siemens 66,76 4,62
Thyssen-Krupp 14,95 0,30
Volkswagen 49,16 0,65

WWW-Links

  • Datum 15.11.2001
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1N7v
  • Datum 15.11.2001
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1N7v