1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Dax geht die Puste aus

Zunächst ging es in Frankfurt nach Ostern aufwärts: Angetrieben durch überraschend gute Unternehmensnachrichten schien der Erholungskurs an den internationalen Aktienmärkten weiterzugehen.

default

Frankfurts Börsianer zwischen Freude und Enttäuschung

Besonders AT&T hatte mit einem deutlich besser als erwarteten Quartalsergebnis für ein starkes Kursplus gesorgt. Immer mehr Vorstände - besonders in den USA - scheinen Licht am Ende des Tunnels zu sehen und heben ihre Gewinnschätzungen für die kommenden Quartale an. Die steigenden Unternehmensergebnisse kommen aber noch immer eher durch den anhaltenden Druck zu Einsparungen zustande als durch eine Verbesserung der Erträge.

In Deutschland ließ der positive Trend an der Wall Street den DAX zur Wochenmitte wieder über die Marke von 3.000 Punkte steigen. Am Ende der Handelswoche überwogen dann aber wieder die Bedenkenträger auf dem Börsenparkett. Und sie hatten gewichtige Gründe, an einer weiteren Erholung an den Aktienmärkten zu zweifeln: Jeden Tag schnellen die Zahlen der mit der Lungenkrankheit SARS erkrankten Menschen in die Höhe. Nicht nur in China wird das Ausmaß der Epidemie und ihre wirtschaftlichen Folgen deutlich. Selbst in westlichen Metropolen, wie dem kanadischen Toronto, scheint die Krankheit bisher unterschätzt worden zu sein. Nach wie vor leiden vor allem Aktien aus der Luftfahrt- und Tourismusbranche unter der SARS-Krise.

Schwaches Wachstum

Dazu kamen die reduzierten Wachstumserwartungen der OECD für die Weltwirtschaft und wichtige Industrieländer wie Deutschland. Die Autoren des OECD-Früjahrsgutachtens, das in dieser Woche veröffentlicht wurde, trauen der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr nur noch ein Mini-Wachstum von 0,3 Prozent zu.

So machten die Anleger zum Ende der Woche Kasse, um nach den jüngsten Kursanstiegen ihre Gewinne zu sichern. Volkswagen und der Halbleiterkonzern Infineon gehörten am Ende der Handelswoche zu den Verlierern.

MLP, mg technologies

Größter Gewinner der durch den Osterfeiertag am Montag verkürzten Handelswoche war die Aktie von mg technologies, die um mehr als 28 Prozent nach oben schnellte. Auch die Papiere des Finanzdienstleisters MLP gehörten mit einem Wochenplus von knapp 25 Prozent zu den Stars der letzten Handelstage. Nach einer positiven Prognose war der monatelang arg gebeutelte MLP-Kurs durchgestartet.

USA, Asien

Auch an den Börsen in den USA machten die Anleger Kasse.

Am Freitag hatte auch die Börse in Tokio deutlich schwächer geschlossen. Der Nikkei Index tauchte auf 7.699 Zähler ab. Das war der tiefste Schlusskurs seit dem 16. November 1982.

  • Datum 26.04.2003
  • Autorin/Autor Thomas Kohlmann
  • Schlagwörter DAX Börse
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3ZIz
  • Datum 26.04.2003
  • Autorin/Autor Thomas Kohlmann
  • Schlagwörter DAX Börse
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3ZIz