1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

DAX beflügelt

Die deutschen Aktien haben am Mittwoch (17.07.02) kräftig im Plus geschlossen, was einmal am Zugpferd Deutsche Telekom und andererseits an einer freundlichen Eröffnung an der Wall Street gelegen hat.

default

Händler in der Frankfurter Börse

Händler sprachen allerdings nur von einer technischen Reaktion auf die Verluste der Vortage, denn an den Fundamentaldaten habe sich nichts geändert. Der DAX beendete den Handel bei 4.092 Punkten - ein Plus von 115 Zählern oder 2,9 Prozent, und der Nemax 50 Index am Neuen Markt legte 30 Zähler oder 5,8 Prozent auf knapp 562 Punkte zu.

Wie weiter bei der Telekom?

Die T-Aktie hat am Tag eins nach dem Führungswechsel bei der Deutschen Telekom kräftig Auftrieb erhalten, sie verteuerte sich bei hohen Umsätzen in der Spitze um über elf Prozent und schloss mit einem Plus von immerhin noch 9,8 Prozent. Es gibt allerdings auch kritische Stimmen, die sich fragen, ob der neue alte Mann, der 72-jährige Helmut Sihler, das Ruder bei der Telekom wirklich herumreißen kann, auch wenn er einen strikten Konsolidierungskurs angekündigt hat.

Und auch sein Vize Gerd Tenzer hat den Kurs von Ron Sommer jahrelang mit getragen. Die beiden Interims-Cefs stehen also nicht gerade für eine radikale Erneuerung beim Rosa Riesen.

Neben der Telekom waren lange Zeit die Technologie-Titel die Zugpferde im DAX mit Gewinnen zwischen fünf und knapp sechs Prozent, ohne dass es neue Nachrichten gab. Doch zum Schluss ging ihnen etwas die Luft aus - sie schlossen mit Gewinnen zwischen 0,4 Prozent bei Epcos und 5,2 Prozent bei Siemens.

Blickpunkt Autowerte

Die Europäische Kommission hat die umstrittene Neuregelung für den Autovertrieb beschlossen. Sie soll den Wettbewerb im Autohandel stärken. Die Kommission erwartet sinkende Preise für Neuwagen und Reparaturen. DaimlerChrysler schlossen 1,3 Prozent im Plus, BMW stiegen um 1,9 Prozent und Volkswagen verteuerten sich um 4,7 Prozent.

Punkt um Punkt

Am Rentenmarkt sind die Kurse der meisten Anleihen gefallen. Der Rentenmarktindex REX sank um 0,40 Prozent auf 113,07 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,25 Prozent auf 107,78 Zähler. Die Umlaufrendite wurde bei 4,72 Prozent festgestellt, vier Stellen höher als am Dienstag.

An den Devisenmärkten ist der Kurs des Euro gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 1,0064 (Dienstag: 1,0127) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9936 (0,9876) Euro.

Hier die Schlusskurse der 30 deutschen Standardwerte, wie immer in Euro und wie alles andere ohne Gewähr:

DAX-Werte Kurs Veränderung

adidas-Salomon 78,21 (+ 2,90)
Allianz 183,30 (+ 7,30)
BASF 42,16 (+ 0,73)
Bayer 30,20 (+ 0,75)
HypoVereinsbank 28,20 (- 0,20)
BMW 39,57 (+ 0,75)
Commerzbank 13,14 (- 0,13)
DaimlerChrysler 45,95 (+ 0,60)
Degussa 33,75 (- 0,12)
Deutsche Bank 66,15 (+ 2,25)
Deutsche Post 11,15 (+ 0,04)
Deutsche Telekom 12,00 (+ 1,07)
E.ON AG 53,60 (+ 0,67)
EPCOS 26,40 (+ 0,10)
Fresenius Med. Care 45,35 (+ 0,20)
Henkel 67,50 (- 0,72)
Infineon Techno 17,39 (+ 0,39)
Linde 49,38 (- 0,09)
Lufthansa 12,31 (+ 0,25)
MAN 21,15 (+ 0,40)
Metro 25,90 (+ 0,72)
MLP 28,57 (+ 1,10)
Münchener Rück 220,98 (+ 7,18)
TUI AG 21,89 (+ 0,40)
RWE 36,20 (- 0,03)
SAP 80,11 (+ 1,51)
Schering 52,36 (- 0,63)
Siemens 58,90 (+ 2,90)
ThyssenKrupp 14,09 (+ 0,05)
VW 42,95 (+ 1,92)

Die Referenzkurse der wichtigsten Devisen, ermittelt von der Europäischen Zentralbank:

Ein Euro kostete am Mittwoch
1,0064 US-Dollar oder
0,6432 britische Pfund oder
1,4660 schweizer Franken oder
117,39 japanische Yen

...und das 1. Goldfixing in London 317 Dollar und 75 Cent.

  • Datum 17.07.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2UUb
  • Datum 17.07.2002
  • Autorin/Autor Rolf Wenkel
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2UUb