1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

David wieder da

Nach über einjährigen Restaurierungsarbeiten und schwerem Expertenstreit erstrahlt die weltberühmte David-Statue von Michelangelo (1475-1564) wieder in altem Glanz. Die über vier Meter hohe nackte Jünglingsgestalt aus weißem Carrara-Marmor, die jährlich über Hunderttausende Touristen anlockt, ist nach akribischer Säuberung mit destilliertem Wasser von diesem Dienstag (25.5.2004) an wieder in der Galleria dell' Accademia in Florenz zu sehen.

Über die Methode der Reinigung war heftiger Streit entbrannt, der die Restaurierung erheblich verzögerte. Zunächst hatte im September 2002 die Restauratorin Agnese Parronchi damit begonnen, die "Altersflecken" aus Staub, Ruß und Wachs an Davids Körper mit einer "Trockenmethode" zu entfernen. Dies führte zu einem Aufschrei anderer Kunstexperten, die auf eine Säuberung mit Wasser und feuchten Mullbinden bestanden. Der wissenschaftliche Aufsichtsrat des Museums entschied sich schließlich für die "Nassmethode". Damit sei es gelungen, die ursprünglicher Farbe des David wieder herzustellen.

Die Statue - eines der Wahrzeichen der Stadt Florenz - ist seit 1882 in dem florentinischen Museum ausgestellt. Eine Kopie steht vor dem Museum auf der Piazza della Signoria. Sie gilt als einer der Meisterwerke der italienischen Hochrenaissance und überstand im 19. Jahrhundert bereits einen Reinigungsversuch mit Chlorsäure. 1991 musste ein beschädigter Fußzeh wieder hergerichtet werden.

  • Datum 24.05.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/55cO
  • Datum 24.05.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/55cO