1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Das Sportjahr 2009 - auch ohne Olympia keine Langeweile

Sportliche Großereignisse wie Olympische Spiele oder eine Fußball-EM hat das kommende Jahr nicht zu bieten. Langweilig wird es aber nicht: Der Sportkalender ist seit Jahren randvoll, da macht auch 2009 keine Ausnahme.

Zagreb,11.12.2008.-The Fireworks Festival, Lake Bundek, Zagreb, June 2008. photo by Ognjen Alujevic

2009 - ein sportliches Feuerwerk?

* RETRANSMISSION OF MME118 TO PROVIDE ALTERNATE CROP * Germany's Torsten Jansen, right, wearing a gumshield in the national colors celebrates with Christian Schwarzer after winning the Handball World Championships quarter final match between Spain and Germany in Cologne, Germany, Tuesday, Jan. 30, 2007. Germany defeated Spain 27-25 and advanced to the semi finals. (AP Photo/Martin Meissner)

So wie 2007 wollen die deutschen Handballer wieder jubeln

Gleich zu Beginn des Jahres reiht sich eine Weltmeisterschaft an die andere. Los geht es im Januar in Kroatien, wo die deutschen Handballer als Titelverteidiger an den Start gehen. Im Februar kommt dann erst einmal der Wintersport zu seinem Recht. Die Alpinen küren ihre Weltmeister in Val d'Isere, die Biathleten im südkoreanischen Pyeongyang und die Nordischen Skisportler im tschechischen Liberec.

Fußball wieder im Mittelpunkt

Chinedu Ogbuke Obasi from Hoffenheim, left, celebrates team mate Vedad Ibisevic, right, scoring the opening goal during the German first division Bundesliga soccer match between 1899 Hoffenheim and Karlsruher SC in Mannheim, southwestern Germany, on Saturday, Nov. 1, 2008. (AP Photo/Daniel Roland) ** NO MOBILE USE UNTIL 2 HOURS AFTER THE MATCH, WEBSITE USERS ARE OBLIGED TO COMPLY WITH DFL-RESTRICTIONS, SEE INSTRUCTIONS FOR DETAILS **

Kann Hoffenheims Torjäger Ibisevic auch den Titel bejubeln?

Doch bei allem Respekt für diese und weitere Titelkämpfe wie die Basketball-EM oder die Tischtennis-EM mit Titelverteidiger Timo Boll im September oder das große Aachener Reitturnier im August, wird sich das Interesse der Fans auch 2009 wieder vornehmlich auf Fußball konzentrieren. Schafft die TSG 1899 Hoffenheim tatsächlich die große Sensation, den Durchmarsch von der Regionalliga zum Deutschen Meister und kommt endlich einmal wieder ein Bundesligaclub in ein Finale eines der beiden europäischen Pokalwettbewerbe? Das sind die Fragen, die auf Vereinsebene zu klären sind. Zudem bieten die Fußball-Bundesligen mit der Wiedereinführung der Relegationsspiele, die jeweils über den dritten Auf- bzw. Absteiger entscheiden sollen, neue Spannung.

Die deutsche Nationalmannschaft mit (hvl) Miroslav KLOSE, Heiko WESTERMANN, Rene ADLER, Per MERTESACKER, Thomas HITZLSPERGER, Michael BALLACK, (vvl) Lukas PODOLSKI, Philipp LAHM, Arne FRIEDRICH, Piotr TROCHOWSKI und Bastian SCHWEINSTEIGER Deutschland - Wales 1:0, Fussball WM-Qualifikation am 15.10.2008 in Moenchengladbach

Auf dem Weg nach Südafrika?

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muß noch sechs Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein, Russland, 2 x Aserbaidschan, Wales und Finnland bestreiten, ehe Mitte Oktober feststeht, ob die Teilnahme an der WM in Südafrika 2010 geschafft wurde. Südafrika selbst steht im Juni auf dem Prüfstand, wenn beim Confed Cup die WM-Stadien einem ersten Härtetest unterzogen werden. Und die Fußballfrauen spielen im August in Finnland um den Europameistertitel – mit Deutschland als Cupverteidiger.

Olympia-Revanche

Der Sommer steht – zumindest aus deutscher Sicht – ganz im Zeichen der Rehabilitierung und Wiedergutmachung. Die Schwimmer wollen im Juli in Rom und die Leichtathleten im August in Berlin beweisen, dass sie doch nicht so schlecht sind, wie sie sich bei den Olympischen Spielen in Peking präsentierten – Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen natürlich ausgenommen. Ähnliches gilt das ganze Jahr für die deutschen Tennisprofis, die zuletzt fast völlig in der Versenkung verschwunden waren.

Angst vor neuen Skandalen

* ARCHIV ** Radfahrer werfen bei der Deutschland-Tour am 4. August 2006 in Barchfeld Schatten. Die Doping-Lawine im deutschen Radsport rollt unaufhaltsam weiter und hat nun auch den Amateur-Bereich erreicht. Der langjaehrige deutsche Olympia-Arzt Georg Huber hat am Samstag, 26. Mai 2007, gestanden, zwischen 1980 bis 1990 jungen Strassenradfahrern das leistungssteigernde Hormon Testosteron verabreicht zu haben. Dies teilte das Universitaetsklinikum Freiburg mit. (AP Photo/Jens Meyer) ----** FILE ** The pack ride during the 3rd stage of the 'Deutschland Tour' from Witzenhausen to Schweinfurt in Barchfeld, eastern Germany, in this Aug. 4, 2006 file photo. (AP Photo/Jens Meyer)

Wohin steuert der Radsport?

Das Thema des Jahres aber dürfte leider ein Negatives werden: Doping. Die Weltrekordflut bei den Schwimmern in Peking und diverse Leistungen bei den Leichtathleten haben viele Fragen aufgeworfen, die noch nicht beantwortet sind. Und da das IOC die Proben aus Peking noch einmal mit neuen Methoden untersuchen lassen will, steht zu befürchten, dass spektakuläre Dopingfälle 2009 nicht unbedingt die Ausnahme sein werden.

Unter ganz besonderer Beobachtung steht in diesem Zusammenhang natürlich auch wieder die Tour de France und der Radsport im Allgemeinen. Nach den Skandalen der letzten Jahre steht der Radsport am Abgrund, in Deutschland ist er nach dem Rückzug des Rennstalls Gerolsteiner, dem bei weiteren Skandalen durchaus möglichen Rückzug von Milram und der Absage wichtiger Rennen schon so gut wie tot. Weitere Dopingfälle kann sich dieser Sport nicht mehr leisten – und schon gar nicht bei seinem Aushängeschild, der Tour de France.

Finanzsorgen

Das zweite Thema, das die Sportwelt im Jahr 2009 begleiten wird, ist die internationale Finanzkrise, die ja schon erste Spuren hinterlassen hat. So wird die Formel 1 mit einem rigiden Sparkurs in die neue WM-Saison gehen und hat mit Honda schon einen Rennstall verloren. Weitere Rückzüge sind – je nach Entwicklung der Wirtschaftskrise - nicht ausgeschlossen. Da könnte es sogar sein, dass das sportliche Geschehen um Weltmeister Lewis Hamilton und die fünf deutschen Fahrer in den Hintergrund rutscht.

Audio und Video zum Thema