1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Das Problem der Reparationen, Entschädigungen und Zahlungen in den polnisch-deutschen Beziehungen 1944 - 2004"

– Neues Buch ab sofort im polnischen Buchhandel erhältlich

Warschau, 2.12.2004, RZECZPOSPOLITA, poln.

Heute wird in die Buchläden in Polen ein umfangreiches Buch unter dem Titel "Das Problem der Reparationen, Entschädigungen und Zahlungen in den polnisch-deutschen Beziehungen in den Jahren 1944 - 2004 ausgeliefert. Diese Publikation entstand im Auftrag des polnischen Außenministeriums: "Das ist eine der wichtigsten Angelegenheiten für unsere Außenpolitik, diese Problematik hat Priorität für uns", sagt Adam Rotfeld, der Vizeminister im polnischen Außenministerium.

"Das Ziel des Buches ist es, in die heftige Debatte zu diesen heiklen Themen einen ruhigen und sachlichen Ton einzuführen. Es geht darum, dass die Diskussion auf den Fakten und nicht auf irgendwelchen nicht bestätigten Informationen beruhen soll", erklärte Vizeminister Adam Rotfeld während der Präsentation des Buches, die gestern (1.12.) in Warschau stattfand.

Zu diesem Buch gehören zwei Bände. In dem ersten befinden sich verschiedene Analysen und Studien und in dem zweiten Urkunden und Dokumente. In diesem Buch haben hervorragende polnische Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer langjährigen Arbeit vorgestellt. (...) 80 von den insgesamt 144 Dokumenten, die in dem Buch veröffentlicht wurden, wurden bisher noch nicht publiziert.

Das Vorwort zu dem Buch haben gemeinsam die Außenminister der Dritten Republik Polen d. h. Wladyslaw Bartoszewski, Wlodzimierz Cimoszewicz, Bronislaw Geremek, Andrzej Olechowski, Dariusz Rosati und Krzysztof Skubiszewski geschrieben. "Die polnisch-deutsche Versöhnung erfordert viele Bemühungen, viel Arbeit und Zeit, aber auch den Respekt für die Empfindsamkeit unserer beiden Völker und für die historische Wahrheit. Mit dieser Überzeugung haben unsere beiden Regierungen die Fragen nach Entschädigung und Reparationen von Anfang an betrachtet", schreiben die Außenminister.

"Das ist ein Ausnahmefall, der beweist, dass es trotz der großen Zersplitterung auf unserer politischen Bühne noch Sachen gibt, die für alle Polen gemeinsam und genauso wichtig sind" sagte Vizeminister Rotfeld.

Das Buch, dessen Entstehung von dem polnischen Außenminister Wlodzimierz Cimoszewicz initiiert wurde, ist in einem Rekordtempo vorbereitet worden. Als direkte Ursache für die Entstehung werden die Entschädigungsforderungen aus Deutschland und der Beschluss des polnischen Sejms erwähnt.

Das Buch wurde vorerst in einer Auflage von 1 200 Exemplaren herausgegeben. Ab heute ist es in den Universitätsbuchläden in ganz Polen zu kaufen. Es kann aber auch direkt bei dem Verleger - dem Polnischen Institut für Internationale Angelegenheiten - bestellt werden. (sta)

  • Datum 02.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5wQZ
  • Datum 02.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5wQZ