1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Das letzte Duell Armstrong gegen Ullrich

Am Samstag (2.7.) beginnt die 92. Tour de France - das härteste Rad-Etappenrennen der Welt. Kann Lance Armstrong seine Karriere mit dem siebten Sieg in Serie krönen? Schafft der ewige Rivale Jan Ullrich eine Revanche?

default

Kampf der Giganten

Mit einem Einzelzeitfahren über 19 Kilometer an der Atlantikküste beginnt die Tour de France 2005. Gut drei Wochen später, am 24. Juli, wird der Sieger im Gelben Trikot über den Zielstrich auf den Champs Elysées in Paris rollen - nach 21 Etappen über insgesamt 3600 Kilometer.

Das Beste geben

Erwartet wird ein Zweikampf zwischen Lance Armstrong und Jan Ullrich. Auch der deutsche Herausforderer des sechsmaligen Champions aus den USA hofft auf das Duell: "Wir haben uns ausgerichtet, noch einmal aufs Gesamtklassement zu fahren, noch einmal zu versuchen, Lance Armstrong zu schlagen und das Gelbe Trikot in Paris zu holen. Wir sind alle top motiviert, werden das Beste geben, werden versuchen, gut durchzukommen und sind heiß, dass es jetzt langsam losgeht."

Spezialbild: Einfahren für die Tour de France: Ullrich mit Vinokourov

Einfahren für die Tour: Ullrich mit Vinokourov

Fragt man Experten nach den Tour-Favoriten, werden neben Armstrong und Ullrich meistens noch der Italiener Ivan Basso und der Kasache Alexander Vinokourov genannt. Vinokourov fährt wie Ullrich in Magenta und präsentierte sich zuletzt in hervorragender Form. Dennoch ist die Hackordnung bei T-Mobile nach den Worten von Teammanager Walter Godefroot klar festgelegt: "Mit Jan und Vinokourov hat man zwei richtige Spitzen, bei denen Jan der Chef, der Leader ist."

Rekord für die Ewigkeit

Lance Armstrong gibt bei der Tour de France seine Abschiedsvorstellung. Nach der Rundfahrt will der 33-Jährige sein Rad an den Nagel hängen. Schon jetzt sprechen viele von einem Rekord für die Ewigkeit. Als erster Radprofi gewann Armstrong im vergangenen Jahr die Tour zum sechsten Mal - und das in Serie. Ullrich glaubt, dass Armstrong bei seinen wenigen, eher mäßigen Renn-Auftritten in dieser Saison geblufft hat. "Ich gehe davon aus, dass Lance, wenn er startet und gesund ist, einfach tiptop ist. Das lässt er sich natürlich auch nicht entgehen, sein letzter Start, dass er da schlecht in die Tour startet."

Spezialbild: Einfahren für die Tour de France Lance Armstrong

Topfit oder nicht?

Armstrong hat sich auch dieses Jahr bei den Rennen vor der Tour rar gemacht. Ein direktes Duell Ullrich gegen Armstrong gab es in dieser Saison noch nicht. Erstmals seit Jahren reist Armstrong ohne die Empfehlung eines Saisonsiegs an. Bei der schweren Fernfahrt Dauphiné Libéré in Südfrankreich zeigte er jedoch als Vierter der Gesamtwertung deutlich ansteigende Form. Armstrong kann auch dieses Jahr wieder einmal auf ein äußerst starkes Team bauen, mit Paolo Savoldelli, dem Gewinner des Giro d'Italia, an der Spitze. Doch auch Ullrich hat mit Klöden, dem Tour-Zweiten 2004, und Vinokourov, dem Tour-Dritten 2003, zwei Edelhelfer an der Seite.

Ullrichs letzte Tour?

Im Vorfeld der Frankreich-Rundfahrt wurde spekuliert, dass die Tour de France nicht nur Armstrongs, sondern auch Ullrichs letzte sein könnte. Schließlich ist Deutschlands Radstar mit 32 Jahren nur einige Monate jünger als sein Kontrahent. "Ich sehe es immer so, als wenn es die letzte Chance ist", sagt Ullrich. Und verspricht zu "kämpfen wie ein Löwe."

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links