1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Das Jahr 2010: ein Leckerbissen für Sportfans

Das Sportjahr 2010 lockt mit Höhepunkten wie der Fußball-WM in Südafrika und den Olympischen Winterspielen in Kanada. Aber es hat noch mehr zu bieten: eine deutsche WM auf Eis und ein spektakuläres deutsches Comeback.

Logo Fussball WM 2010 Südafrika

DAS Sportereignis 2010: Die Fußball-WM in Südafrika

2010 wird ein historisches Sportjahr werden – soviel ist sicher. Nicht nur, weil im Juli ein neuer Fußball-Weltmeister und womöglich der vierte deutsche WM-Titel gefeiert wird. Welt- und europaweit kämpfen hunderte deutsche Sportler um Titel, Medaillen und um einen Platz in den Geschichtsbüchern.

Schumi ist wieder da

Michael Schumacher mit dem Logo von Mercedes. (DW-Grafik: Per Sander)

Schumi soll auch das Formel-1-Image wieder aufpolieren

Da steht Michael Schumacher zwar eigentlich schon drin, jetzt aber muss noch ein Kapitel hinzugefügt werden: Schumi gibt sein heiß ersehntes Comeback in der Formel 1. "Es ist ja etwas, was ich immerhin noch ganz gut kann", sagt er. "Und wenn dann Erfolg da ist, kommt der Spaß noch mehr dazu." Das erste von insgesamt 19 Rennen startet am 14. März in Bahrain – mit voraussichtlich sieben deutschen Fahrern.

Der erste Höhepunkt für alle Fußball-Fans ist im Februar, wenn in Warschau die Qualifikations-Gruppen für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine ausgelost werden. Im Mai werden dann die Trophäen verteilt, nicht nur an den Deutschen Meister und Pokalsieger, sondern auch an die Sieger der Champions- und Europa League. Das Finale der "Königsklasse" steigt in Madrid, das der Europa League in Hamburg – vielleicht ja sogar mit einem Heimspiel für den HSV?

Es ist wieder WM-Jahr: Vier Jahre nach dem deutschen Sommermärchen

Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw (r) und Team-Manager Oliver Bierhoff bei der Gruppenauslosung für die WM 2010. (Foto: dpa)

Müssen den WM-Kader finden: Löw und Bierhoff

Die Elite der deutschen Fußballer reist danach zur ersten Fußball-WM auf afrikanischem Boden. Sie findet vom 11. Juni bis zum 11. Juli in Südafrika statt. Die DFB-Auswahl will wieder angreifen, nach Platz drei bei der Heim-WM 2006 und dem zweiten Platz bei der EM 2008. Die deutschen Vorrundengegner stehen bereits fest: Australien (13.06.), Serbien (18.06.) und Ghana (23.06.). Eine lösbare Aufgabe, denkt auch Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben viel Qualität. Unsere Spieler sind motiviert. Ich freu mich auf Südafrika."

Auch die deutschen Wintersportler haben sich einiges vorgenommen: Bei den Olympischen Winterspielen in Kanada vom 12. bis zum 28. Februar gibt es 86 Entscheidungen. Dabei wollen die Deutschen ihre sehr gute Ausbeute von 2006 mit 11 Gold-, 12 Silber- und 6 Bronze-Medaillen am liebsten noch verbessern und damit weiter das Wintersportland Nummer eins bleiben.

Eishockey-WM in Deutschland

Der Bundestrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, Uwe Krupp, posiert mit Urmel, dem Maskottchen für die Eishockey-WM 2010. (Foto: AP)

"Urmel" und Bundestrainer Krupp werben für die WM 2010

Neben diesen Top-Ereignissen gibt es noch einige Welt- und Europameisterschaften. Auch in Deutschland: Die Eishockey-WM findet im Mai in Köln, Mannheim und Gelsenkirchen statt. Auf Schalke steigt das Auftaktspiel gegen die USA. 76.000 Fans werden dann dabei sein – und das deutsche Team, dem nur Außenseiterchancen ausgerechnet werden, anfeuern. Das gibt Rückenwind. "Das wird das unbekannte Element für uns Spieler und Trainer: die Fans und ihre Lautstärke", sagt der deutsche Eishockey- Bundestrainer Uwe Krupp. "Ich denke, dass jeder sich unheimlich darauf freut und versucht, auch mit diesem Auftaktspiel einen Akzent zu setzen für die WM."

Im Januar beginnen die Eisschnellläufer bei der Sprint-WM in Japan. Im März greifen die deutschen Hockey-Weltmeister bei der WM in Indien zum dritten Mal hintereinander nach Gold. Bei der Tischtennis-WM im Mai in wird es wieder einmal das ewige Duell geben: der deutsche Europameister Timo Boll gegen seine härtesten Rivalen aus China. Und er weiß auch schon, wie er sich am besten darauf vorbereitet: "Ich muss einfach die Partien gegen die Chinesen suchen. Das ist das beste Training für mich, wenn ich Wettkämpfe gegen die Topleute habe."

Im August hoffen die erfolgsverwöhnten deutschen Kanuten bei den Weltmeisterschaften in Polen auf Edelmetall, genauso wie der deutsche Ruder-Achter, der Titelverteidiger, im Oktober bei der WM in Neuseeland.

Turner Fabian Hambüchen jubelt. (Foto AP)

Turner der Nation: Fabian Hambüchen will bei der WM im Oktober wieder für Furore sorgen

Im September greifen Deutschlands Volleyballer bei der WM an, gelten aber als Außenseiter, ganz anders als Fabian Hambüchen, der im Oktober bei der Turn-WM in Rotterdam wieder im Blickpunkt stehen wird. Die Fechter kämpfen im November in Paris um Gold.

Schwimm-Europameisterschaften ohne High-Tech-Anzüge

Britta Steffen mit Ihrer neuen Weltrekordzeit (Foto: Florian Pohl)

Kaum zu knacken: der eigene 100-Meter-Rekord von Steffen

Um den Titel in Europa spielen die deutschen Handballer im Januar in Österreich - nach der WM-Enttäuschung und Platz fünf im Vorjahr. Im Sommer folgen dann die Leichtathleten in Barcelona und die Basketballer in der Türkei. Bei den Schwimm-Europameisterschaften im August in Budapest wollen Deutschlands Sportler des Jahres 2009, Paul Biedermann, und Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen wieder glänzen. Allerdings ohne die Rekord garantierenden Superanzüge – die sind ab 2010 verboten.

Im Juli gibt es wie jedes Jahr die Tour de France, die dieses Mal in Rotterdam beginnt, und die Wintersportfans kommen ab Dezember wieder voll auf ihre Kosten.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Arnulf Boettcher

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema