1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Das ist weltfremder Dogmatismus

Themenbild Pro und Contra

Ist das Nein das Papstes zu Kondomen ein Skandal?

Mehr als 22 Millionen Menschen im südlichen Afrika sind mit dem HI-Virus infiziert. Zehntausende sterben jährlich an der Krankheit. In einigen Staaten ist die Lebenserwartung um mehr als zehn Jahre gesunken - eine Katastrophe von wahrhaft biblischen Ausmaßen.

Papst Benedikts Aussage, dass die Verteilung von Kondomen das AIDS-Problem nicht löse, sondern verschlimmere, ist deshalb ein Skandal. Denn der Papst rückt nicht den leidenden oder durch Ansteckung gefährdeten Menschen in den Blickpunkt, sondern eine weltfremde Sexualmoral. Und was er sagt, ist einfach falsch: In Staaten wie etwa dem Senegal, in denen der Gebrauch von Kondomen propagiert wird, sind die Ansteckungsraten deutlich niedriger.

Wären die Äußerungen Benedikts nur weltfremd, könnte man damit leben. Aber angesichts des menschlichen Leids wirken sie zynisch - keine frohe, sondern eine rohe Botschaft. Was will der Papst etwa einem der 3,2 Millionen AIDS-Waisen im südlichen Afrika sagen? Oder Ehepaaren, von denen nur ein Partner das Virus in sich trägt? Ist die Kirche nicht auch am Schutz des geborenen Lebens interessiert?

Tröstlich ist nur, dass die katholische Kirche viel weiter ist als ihr Oberhaupt. In vielen afrikanischen Ländern verteilen Kirchen-Angehörige auch Kondome. Und in Deutschland wendet sich ein Weihbischof offen gegen seinen Chef.

Die Äußerungen des Papstes für sich sind erschütternd - noch schlimmer ist aber, dass sie bezeichnend sind für das gesamte Pontifikat Benedikts. Sei es die Karfreitags-Fürbitte für Juden, die Begnadigung des Holocaust-Leugners Bischof Williamson oder nun die Äußerungen zum Auftakt der Afrika-Reise. Es ist eine weltabgewandte, orthodoxe und starre Haltung - da wo Dialog und politisches Fingerspitzengefühl gefragt sind.

Die Äußerungen Papst Benedikts werden dazu führen, dass sich weitere Menschen vom Katholizismus abwenden, nur auf unterschiedliche Weise. In Deutschland treten sie aus der Kirche aus - in Afrika sterben sie.

Autor: Manfred Muno

Redaktion: Kay-Alexander Scholz