1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Das Halloween-Quiz

Ende Oktober ist es wieder so weit: Halloween steht vor der Tür. Und mit ihm Hexen, Monster und Gespenster. Wie wird das alljährliche Gruselfest eigentlich in Deutschland gefeiert? Testen Sie Ihr Wissen!

Wer sich bei Horrorfilmen gruselt, sollte am 31. Oktober lieber nicht allein sein, denn an Halloween bleiben Vampire, Horror-Clowns und Co. nicht auf der Leinwand, sondern sie laufen durch die Straßen und klingeln an den Haustüren. Aber keine Sorge, echt sind diese Monster nicht, auch wenn die ein oder andere Verkleidung ziemlich echt wirkt.

Was ist Halloween eigentlich?

Eine Theorie besagt, dass die Ursprünge von Halloween auf das heidnisch-keltische Fest Samhain zurückgehen. Es war wahrscheinlich eine Art Erntefest und markierte den Beginn des Winters. Die Kelten glaubten, an dem Tag würden Verstorbene auf die Erde zurückkommen. Mit gruseligen Verkleidungen wollte man böse Geister abwehren.

Wissenschaftlich ist diese Entstehungsgeschichte nicht bewiesen. Fest steht aber: Einwanderer aus Irland haben den Brauch in die USA gebracht, wo Halloween kommerziell zu den erfolgreichsten Festen des Jahres zählt.  

Der Name Halloween leitet sich vom Englischen "All Hallows Evening" ab, also der "Abend vor Allerheiligen". Allerheiligen wird von europäischen Christen seit dem 9. Jahrhundert am 1. November gefeiert.

In katholischen Regionen der ostdeutschen Bundesländer und in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland ist Allerheiligen gesetzlicher Feiertag.

Seit etwa 20 Jahren eifern Gruselfans in Deutschland den amerikanischen Gespenstern und Hexen nach. Aber wie eigentlich? Fünf Fragen zu Deutschlands Halloween-Traditionen.