1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Das Goethe-Institut wird 60

Es begann mit einem kleinen Verein zur Förderung der deutschen Sprache. Heute arbeiten etwa 3000 Mitarbeiter des Goethe-Instituts in der ganzen Welt an internationalen Kulturprojekten.‎

Nach den Verbrechen der Nationalsozialisten begann für Deutschland ein langer und schwieriger Weg: Damals galt es, neues Vertrauen in der Welt zu gewinnen – in kleinen, bescheidenen Schritten. Einer dieser Schritte war 1951 die Gründung des "Goethe e.V. zur Fortbildung ausländischer Deutschlehrer" in München. Schon bald entstanden weitere Goethe-Institute in Deutschland und im Ausland. Im Jahr 2011 wurde das 150. Institut eröffnet.

In diesem Jahr feiert das Goethe-Institut auch sein 60-jähriges Jubiläum. Inzwischen steht es weltweit für den interkulturellen Dialog und die deutsche Sprache. Anfangs knüpften die Kulturprogramme bewusst an die Klassik an. Namen wie Goethe und Schiller, Bach oder Beethoven hatten auch nach dem Zweiten Weltkrieg im Ausland einen guten Klang.

Doch die Schwerpunkte änderten sich bald. Nicht Kulturexport, sondern Austausch und Dialog traten in den Vordergrund. So setzt sich das Institut in Konfliktsituationen schon lange für die Verständigung ein. Zurzeit engagiert sich "Goethe" besonders in der arabischen Welt. In Ägypten und Tunesien initiiert das Institut zum Beispiel gemeinsame Projekte arabischer und deutscher Künstler. In Kairo richtete es die "Tahrir-Lounge" ein – ein Ort für den Erfahrungsaustausch über Situationen des politischen Umbruchs.

Glossar

Förderung, die – hier: die Hilfe; die Unterstützung

Nationalsozialist/in, der/die – das Mitglied der nationalsozialistischen Partei während der Diktatur Hitlers in Deutschland von 1933 bis 1945

es gilt, etwas zu tun – es ist nötig, etwas zu tun; es ist das Ziel, etwas zu tun

Fortbildung, die – ein Kurs, bei dem man seine Kenntnisse in einem Bereich verbessert

Jubiläum, das – der Jahrestag

etwas steht für etwas – hier: etwas ist bekannt für etwas

interkulturelle Dialog, der – der Kontakt zwischen zwei oder mehr Kulturen

etwas knüpft an etwas an – hier: sich mit einem bestimmten Thema beschäftigen

Klassik, die – die Zeit im 19. Jahrhundert in Deutschland, in der Dichter wie Goethe und Schiller lebten; Musik aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert

etwas hat einen guten Klang – gemeint ist: etwas wird als etwas Gutes wahrgenommen

Schwerpunkt, der – das wichtigste Thema oder eines der wichtigsten Themen

Kulturexport, der – die Tatsache, dass man eine Kultur im Ausland bekannt macht

Austausch, der – hier: die Tatsache, dass Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander in Kontakt kommen

etwas tritt in den Vordergrund – etwas wird wichtig

sich für etwas einsetzen – etwas fördern

Verständigung, die – hier: der gute und friedliche Kontakt

sich engagieren – viel für ein bestimmtes Ziel tun; sich für etwas einsetzen

etwas initiieren – etwas starten; etwas gründen

Umbruch, der – der plötzliche Wechsel von einem alten zu einem neuen System

Fragen zum Text

1. Nach dem Zweiten Weltkrieg sollte das Goethe-Institut dafür sorgen, dass Deutschland …

a) seine Sprache verbessert.

b) in der Welt bekannter wird.

c) wieder mehr Vertrauen in der Welt gewinnt.

2. Heute geht es in den Programmen des Goethe-Instituts um …

a) Klassiker wie Goethe und Schiller, Bach und Beethoven.

b) den Nationalsozialismus und dessen Folgen.

c) den interkulturellen Dialog.

3. In _______ setzt sich das Goethe-Institut für Verständigung ein.

a) München

b) Konfliktsituationen

c) der Klassik

4. Früher stand das Goethe-Institut hauptsächlich für die Vermittlung von Sprache. _________ hat sich das geändert: Heute setzt es sich nicht nur für die Sprache, sondern allgemein den interkulturellen Dialog ein.

a) Lange

b) Inzwischen

c) Damals

5. __________ nach seiner Gründung wurde aus dem Goetheinstitut eine Organisation des Austauschs und der Verständigung.

a) In diesem Jahr

b) Schon bald

c) Anfangs

Arbeitsauftrag

Schauen Sie sich die Website des Goethe-Instituts www.goethe.de (in deutscher Sprache) aufmerksam an. Welche Informationen findet man auf der Seite? Stellen Sie sich vor, ein/e Vertreter/in des Goethe-Instituts zu sein. Stellen Sie die Seite mündlich vor. Dazu können Sie sich vorher Stichpunkte notieren. Sprechen Sie frei und in ganzen Sätzen.

Autoren: Aya Bach/Anne Gassen

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads