1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Das Geschäft mit der Sonne brummt

Schuldenkrise in Europa, schwache Wirtschaft in südeuropäischen Ländern - die Menschen in Deutschland lassen sich die Urlaubslaune nicht verderben. Die Stimmung bei den Reiseveranstaltern ist sehr gut.

Sonnenschein in der Reisebranche (Foto: dpa)

Sonnenschein in der Reisebranche

Das Geschäft mit Sonne, Strand und Erholung brummt. "Wir haben eine Schuldenkrise aber keine Urlaubskrise", heißt es bei Thomas Cook Deutschland. TUI Deutschland, Thomas Cook und die Pauschalreise-Anbieter der Rewe Touristik melden Zuwächse bei den Buchungen für den Sommer und deutlich gestiegene Umsätze. Für Urlauber, die dem bevorstehenden Winter in sonnigen Gefilden entkommen wollen, wird es häufig ein wenig teurer, teilweise sinken die Preise aber auch.

Bei TUI verteuern sich zwar Reisen in ferne Länder im Winter um durchschnittlich zwei Prozent. Auf der Mittelstrecke wird es dagegen im Schnitt um ein Prozent günstiger. Die Preise für den im Winter besonders beliebten Urlaub auf den Kanarischen Inseln und den Balearen bleiben dabei stabil. "Wir haben uns gut gegen steigende Kerosinpreise abgesichert und erfolgreich mit Hoteliers unter anderem in Ägypten verhandelt", begründet eine Sprecherin des Branchenprimus die Preissenkungen auf der Mittelstrecke.

Die drei Pauschalreise-Veranstalter der Rewe Touristik, ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg erhöhen die Preise im Schnitt um ein bis zwei Prozent. Größere Überraschungen werden auch bei Thomas Cook nicht erwartet.

Wachstumsmarkt Wellnessurlaub

Im Trend liegen in der kommenden Wintersaison Langzeiturlaube in sonnigen Regionen. "Die Senioren entfliehen der deutschen Kälte", heißt es bei TUI Deutschland. Gefragt seien auch Erlebnisreisen sowie Wellness-Urlaub, "das ist ein Riesenwachstumsmarkt", sagt eine TUI-Sprecherin.

Ganz oben auf der Liste der beliebtesten Reiseziele in diesem Sommer stehen Spanien und die Türkei, Urlaub in heimatlichen Gefilden ist ebenfalls sehr gefragt. Das Griechenland-Geschäft liegt zwar bei den Buchungszahlen im Vergleich zum Vorjahr weiterhin im Minus, doch der Rückstand wird kleiner. "Die Buchungen gehen seit Frühjahr ständig nach oben", heißt es bei TUI. "Viele andere Destinationen sind ausgebucht, davon profitiert Griechenland", sagt ein Sprecher von Thomas Cook.

Tunesien schafft Comeback

Auch Tunesien ist wieder gefragt. Das Land habe sein Comeback geschafft, berichten die Veranstalter. Das Ägypten-Geschäft erholt sich ebenfalls - wenn auch langsamer. Im vergangenen Jahr hatten viele Urlauber wegen der politischen Umwälzungen Reisen in arabische Länder gescheut.

Einen regelrechten Boom erleben in diesem Sommer Fernreisen. "Extrem gut laufen die Karibik sowie Asien, insbesondere Thailand und die Malediven", sagt der Sprecher von Thomas Cook. TUI erzielte im bisherigen Sommergeschäft auf der Fernstrecke einen Umsatzrekord, vor allem der massive Ausbau der USA-Angebote macht sich bezahlt.