1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Das Business blüht

Weblog 9/11 - 9.9.2002: Bernd Riegert über das Geschäft mit dem 11. September.

default

New York, 9.9.2002

Bernd Riegert

Bernd Riegert

Am Rande von Ground Zero sprießen die Andenkenstände wie Pilze aus dem Boden. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Es wird gekauft. Das ist freies Unternehmertun nach amerikanischem Geschmack. Von Postkarten von den explodierenden Türmen für einen Dollar bis zu Glasskulpturen des World Trade Centers für 150 Dollar ist alles zu haben. Die Stadtverwaltung von New York hat gegen die fliegenden Händler nichts einzuwenden. Sie sind das sichere Zeichen für eine funktionierende Marktwirtschaft. Besonders begehrt sind gerahmte Schwarz-Weiß Fotos der intakten Twintower. Erinnerungsfotos mit der Baugrube, die ja eigentlich ein Massengrab ist, im Hintergrund sind beliebt. Japanische Touristen, deutsche Touristen, Amerikaner aus dem mittleren Westen, alle finden nichts dabei. Wenn man schon mal da ist. Auch die großen Firmen mischen mit beim Geschäft mit Ground Zero mit. Bücher, Videos und DVDs, von Branchenriesen wie TIME oder CNN auf den Markt gebracht, führen seit Wochen die Bestsellerlisten an. Die Witwe von Todd Beamer, der mithalf das Flugzeug in Shanksville den Entführern zu entreißen, hat ein Buch geschrieben.

Ein Muss für jeden wirklich patriotischen Amerikaner sind in diesen Tagen Sternenbanner in jedweder Form und Größe: als Autoaufkleber, als Haarspange, als Kaffeetasse. Die Supermarktkette WalMart hat für den Gedenktag extra große Vorräte an nationalem Tuch auf Lager. Denn eines soll nicht noch einmal passieren. Am Nachmittag des 11. September 2001 kurz nach den Anschlägen mußte WalMart melden: Alle amerikanischen Flaggen in allen Filialen des Handelsriesen waren ausverkauft. Die Fahne als Werbe- und Sympathieträger haben alle großen Marken entdeckt. Als ich heute über die Fifth Avenue schlenderte, sah ich vor lauter Sternenbanner die Auslagen an Klamotten und Parfüm nicht. Und in jedem Schaufenster hing ein Plakat mit der Tageslosung: We remember. So weit wie die Chinesen gehen die Amerikaner aber nicht. Ein Kollege brachte kürzlich aus Peking ein Feuerzeug mit. Die Zwillingstürme gingen auf Knopfdruck in Flammen auf. Geschmacklos oder Geschäft? Oder beides?

Die Redaktion empfiehlt