1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Das Buch wird gedruckt!

Der Suhrkamp Verlag hat am Mittwoch (5.6.2002) mitgeteilt, dass das umstrittene Buch "Tod eines Kritikers" von Martin Walser wie geplant veröffentlicht wird. Nachfolgend die Presseerklärung des Verlages:

default

Der Schriftsteller Martin Walser

"Der Suhrkamp Verlag hat sich trotz kontroverser Diskussion und Bedenken, die im Haus bestehen, entschlossen, den Roman Tod eines Kritikers von Martin Walser am 26. Juni 2002 zu veröffentlichen. Martin Walser ist ein wichtiger Autor dieses Verlags. Er hat hier in fast 50 Jahren mehr als 60 Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Essays veröffentlicht.

Der Verlag ist immer wieder Forum für große Debatten: erinnert sei an die der letzten Jahre um Peter Handke, um Peter Sloterdijk sowie die zwischen Ignatz Bubis und Martin Walser. Der Verlag hält an dieser Tradition auch fest, nachdem die Anklage des leichtfertigen oder böswilligen Umgangs mit antisemitischen Klischees gegen Walser erhoben wurde.

Dass Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, den Vorabdruck des Romans nicht nur ablehnte, sondern diese Ablehnung in einem offenen Brief an Martin Walser am 29. Mai 2002 publik machte, hat eine heftige Debatte ausgelöst. Niemand hatte zu diesem Zeitpunkt Gelegenheit, die Vorwürfe am Text selbst nachzuprüfen. Die politische Konstellation, in welche Walsers Manuskript geraten war, hat seine erste Rezeption mit Vor-Urteilen belastet, die der Verlag, bei allem Respekt für das Gewicht der Einwände und ihre Motive, für überzogen hält.

Unter diesen Umständen tut der Verlag, was er seinem Autor und der Öffentlichkeit schuldig ist: er publiziert den Roman, in der von Martin Walser verantworteten Textform. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verlage Suhrkamp und Insel hat diese öffentliche Debatte nicht unberührt gelassen. Sie werden gemeinsam auch in Zukunft dafür Sorge tragen, dass die Tradition der Aufklärung so wie sie im Verlag von Beginn an gepflegt wurde, gewahrt bleibt."

Die Redaktion empfiehlt