1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bildung

Das beste Hochschulmagazin Deutschlands

Als Außenseiter sind sie ins Rennen gegangen und haben gesiegt. Die Studierendenzeitung "Appendix" hat den Pro-Campus-Presse-Award verliehen bekommen. Die Qualität der Berichterstattung hatte die Jury überzeugt.

Auszug aus dem Cover der Studentenzeitschrift Appendix aus Freiburg (Foto: Appendix)

Ausschnitt aus dem Cover der Appendix-Gewinnerausgabe

Mit Reisetaschen und Isomatten sind die vier Studierenden aus Freiburg bepackt. Sie sind auf dem Weg nach Remagen zur großen Preisverleihung des "Pro-Campus-Presse-Award" mit journalistischem Workshop und anschließender Grillparty. Dass ihre Medizinerzeitschrift "Appendix" diesen Preis gewinnen würde, hätten Anne Büttner, Ismene Hermann, Clemens Schiebel und Sebastian Wohlfeil nie gedacht. "Wir machen da regelmäßig mit, weil unser ehemaliger Redaktionsleiter diese Tradition begonnen hat, bei Wettbewerben teilzunehmen", sagt Redaktionsleiterin Ismene Hermann. Dabei sei es aber eher darum gegangen, etwas aus der ganzen Aktion zu lernen, als wirklich einen Preis zu gewinnen.

Ein Außenseitermagazin macht das Rennen

Die Freiburger Medizinstudenten setzten sich mit ihrem Heft gegen 35 Mitbewerber durch. "Appendix" erscheint einmal pro Semester und ist speziell für Mediziner gedacht. "Wir legen unser Heft auch nur da aus, wo Medizinstudierende drankommen", betont Redaktionsmitglied Clemens Schiebel. "Schließlich verteilen wir das Ganze ja kostenlos, und unsere Auflage liegt nur bei rund 1700 Stück." Eine Arbeitsgruppe der Fachschaft Medizin kümmert sich seit 1992 um Form und Inhalt des Heftes. Umso erstaunlicher, dass so ein Außenseitermagazin unter den Studentenzeitungen den Award als bestes Hochschulmagazin Deutschlands gewonnen hat.

Foto aus dem Studentenmagazin Appendix (Foto: Appendix)

Schlaflose Nächte liegen hinter der Redaktion: Sind auch alle Quellen korrekt angegeben?

Journalistisches Engagement an Hochschulen fördern

Der Pro-Campus-Presse-Award wurde bereits zum sechsten Mal verliehen. Der Verlag Rommerskirchen hatte 2004 die Initiative "Pro-Campus-Presse" ins Leben gerufen, um das journalistische Engagement an Hochschulen zu fördern. Die Jurymitglieder kommen von namhaften Zeitungen, Zeitschriften und Institutionen, wie etwa Grimme-Institut, ZEIT Campus oder Financial Times Deutschland. An Appendix lobten sie besonders die guten Themenideen und die saubere Recherche. "Die Geschichten waren für die Zielgruppe relevant und kritisch aufbereitet", begründete ZEIT-Campus-Redakteur Julian Hans die Entscheidung.

Appendix, ein interessantes und humorvolles Anhängsel

Ihre Themen finden die Autoren von Appendix nicht nur unter Medizinstudierenden. "Es sind aber immer Themen, die für Mediziner interessant sind", betont Ismene Hermann. In der Gewinnerausgabe geht es zum Beispiel um Neurodoping und darum, wie gefährlich Aufputschmittel und Psychopharmaka bei Stress sind. Auch ernste Themen werden durch Fotos mitunter humorvoll kommentiert. So trägt eine Person für die Titelgeschichte statt einer üppigen Haarpracht einen Schopf aus Kaffeebohnen. Es gibt Interviews mit Professoren, Klinikberichte und natürlich Interessantes aus der Fachschaft. In der neuesten Appendix-Ausgabe suggeriert die Überschrift "Alles gut im Bett?" das Thema Sex, in Wirklichkeit aber geht es um eine Umfrage zum Thema Schlaf. Dabei machen es sich die Appendix-Redakteure und -Redakteurinnen nicht leicht. Kontroverse Themen wie Studiengebühren oder Plagiate müssen gut recherchiert sein. "Klar sind das schwierige Themen, die wir anpacken", sagt Sebastian Wohlfeil, der im 6. Semester Medizin studiert, "aber durch unsere kompetenten Gesprächspartner, die wir zum Beispiel in der Uniklinik finden, kann man die Themen fundiert anpacken."

Hilfe von Profis hat geholfen

Foto aus dem Studentenmagazin Appendix (Foto: Appendix)

Thema Schönheitschirurgen: geldgierig oder Wohltäter?

Hilfe hat sich die Redaktion auch von der Badischen Zeitung geholt, in Kursen zum Thema Wissenschaftsjournalismus. "Da haben wir gelernt, wie man richtig recherchiert, dass man nicht einfach bei Google etwas abschreibt, sondern mit den Leuten selbst reden muss", sagt Ismene Hermann. Die Kurse haben sich bezahlt gemacht. Der Pro-Campus-Presse Award hat dem Redaktionsteam auf jeden Fall Aufmerksamkeit gebracht und einen nützlichen Gewinn: Ein Notebook für die Redaktion, eine Fachkritik ihrer Appendix-Ausgabe und natürlich: die Party.

Autorin: Gaby Reucher
Redaktion: Claudia Unseld

WWW-Links