1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Das 1000-Dächer-Programm in Brasilien

In Rio de Janeiro scheint die Sonne fast das ganze Jahr über. Beste Bedingungen für eine grüne Stromversorgung: Mit Solaranlagen profitieren die Bewohner einer Favela als auch das Klima.

Video ansehen 07:08

Die Reportage ansehen

Projektziel: solarthermische Anlagen für den sozialen Wohnungsbau
Projektgröße: 500 soziale Wohneinheiten als Pilotprojekt in Rio de Janeiro
Investitionen: 1.217.555 Euro
Vorgehensweise: Einbau solarthermischer Anlagen zur Warmwasserversorgung im Rahmen bestehender Förder- und Finanzierungsprogramme, Schulungen, Erarbeitung von nationalen Qualitätsstandards, Entwicklung von Strategien zur Umsetzung der Maßnahmen, gemeinsam mit dem brasilianischen Umweltministerium

Die Sonne wird in Brasilien als Energielieferant noch kaum genutzt – und das trotz bester Wetter-Bedingungen sowie steigender Gas- und Strompreise. Das soll sich jetzt ändern. In Rio de Janeiro wird ein neuer Wohnkomplex mit Solaranlagen ausgestattet, durch die Wasser ohne fossile Energien erhitzt wird. Diese Wohnungen will die Stadt zum großen Teil der armen Bevölkerung der benachbarten Favela Mangueira zur Verfügung stellen. Die ersten 500 Wohnungen sind bereits vergeben. Die Regierung Brasiliens hat jetzt eine Richtlinie zur Einbindung von solarthermischen Anlagen in das nationale Sozialwohnungsbauprogramm „Minha Casa, Minha Vida“ (Mein Haus, Mein Leben) verbindlich festgeschrieben.

Ein Film von Manuela Kasper-Claridge

WWW-Links

Audio und Video zum Thema