1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Dankbarer serbischer Landbesitzer will Handke Grundstück schenken

Der in Frankreich lebende österreichische Schriftsteller Peter Handke (65) könnte bald Grundstücksbesitzer im Westen Serbiens werden. Aus Dankbarkeit dafür, dass sich Handke für "die serbische Sache" einsetzt, will ein serbischer Landbesitzer dem Österreicher einige hundert Quadratmeter Land im Dorf Kremna, unweit der Grenze zu Bosnien-Herzegowina, schenken, berichtet die Belgrader Zeitung "Politika" am Donnerstag (3.4.2008). Handke könne sich das passende Grundstück auswählen und die Bauern wollen ihm beim Bau eines Hauses helfen, sagte Dragan Pjevic der Zeitung. Handke hatte zuvor in einem Interview dem regierungstreuen Blatt erklärt, dass Kremna "das Zentrum Europas, der Magen Europas" und sein beliebtester Ort in Serbien ist

Nach der Veröffentlichung von Handkes Reisebericht "Eine winterliche Reise zu den Flüssen Donau, Save, Morawa und Drina oder Gerechtigkeit für Serbien" kam es 1996 zu heftigen Kontroversen. Kritiker warfen ihm eine Verharmlosung der serbischen Kriegsverbrechen und des Regimes von Präsident Slobodan Milosevic vor. Im März 2006 trat Handke auf der Beerdigung des von UN-Tribunal wegen Kriegsverbrechen angeklagten Milosevic als Redner auf.