1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Daniela aus Tschechien

Irgendwann mit einem weißen Kittel im Labor am Mikroskop arbeiten, dabei die Wörter „höflich“ und „hoffentlich“ nicht mehr verwechseln – und das in einem deutschsprachigen Land. Für Daniela eine schöne Vorstellung …

Audio anhören 03:03

Daniela aus Tschechien

Name: Daniela

Land: Tschechien

Geburtsjahr: 1997

Beruf: Schülerin

Ich lerne Deutsch, weil …
die Sprache sehr schön ist. Außerdem ist meine Mutter Deutschlehrerin. Deshalb habe ich Deutsch fast immer auch zuhause.

Mein erster Tag in Deutschland war …
2011 eine Woche in Stuttgart mit der Schule. Es war super.

Das ist für mich typisch deutsch:
Deutsches Essen – beispielsweise Würste.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Da beide Länder Nachbarn sind, sehe ich viele Gemeinsamkeiten. So ähneln sich die Grundrechte sowie viele Traditionen.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Jena. Dann könnte ich dort oft ins Optikmuseum gehen. Ich bin total begeistert vom Thema Optik und von Mikroskopen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Umgekehrt, ungefähr und Schnappschuss Es gibt keinen besonderen Grund, ich finde die Wörter einfach schön.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„Höflich“ und „hoffentlich“. Genau jetzt weiß ich wieder nicht, welches Wort was bedeutet. Ich müsste nachschauen.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ich möchte Wissenschaflterin werden, eines Tages mit weißem Kittel im Labor sitzen und an Mikroskopen arbeiten – vielleicht in Deutschland oder Österreich.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Auch wer nicht viel Deutsch kann, sollte wissen, dass Deutsch schön ist. Und je mehr man kann, desto schöner wird es.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads