Daniel Barenboim und die Berliner Philharmoniker feiern 50 Jahre | Aktuell Kultur | DW | 18.06.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Daniel Barenboim und die Berliner Philharmoniker feiern 50 Jahre

Als Pianist hat Daniel Barenboim 1964 bei den Berliner Philharmoniker debütiert. Zur Feier ihrer 50 Jahre laden die Musiker am 18.06.2014 zu ihrem 260. gemeinsamen Konzert ein. Dirigieren wird Sir Simon Rattle.

Mit 21 Jahren trat Daniel Barenboim zum ersten Mal mit den Berliner Philharmonikern am Klavier auf. Damals stand er am Anfang seiner Karriere und doch eilte ihm schon der Ruf als Pianisten-Sensation voraus. 50 Jahre nach jenem Konzert am 12. Juni 1964 erinnern die Musiker an den Anfang einer "wunderbaren Freundschaft", wie Barenboim vor dem Jubiläumskonzert der dpa sagte. Barenboim gehört zu den weltweit berühmtesten Klassikmusikern überhaupt.

Dirigent Sir Simon Rattle. Copyright: picture/alliance

Dirigent Sir Simon Rattle

Das Jubiläumskonzert am 18. Juni mit Chefdirigent Sir Simon Rattle wird daher eine weltumspannende Feier: Barenboims Auftritt mit Johannes Brahms' Klavierkonzert Nr. 1 in d-Moll kommt live in 160 Kinos in Europa sowie per Internet-Streaming über die "Digital Concert Hall" der Philharmoniker. Die Philharmonie ist seit Monaten ausverkauft.

In der Berliner Philharmonie ist das Orchester seit Oktober 1963 beheimatet. Zum Ende der ersten Saison im neuen Haus hatte Intendant Wolfgang Stresemann den jungen Barenboim für ein Konzert mit Béla Bartóks erstem Klavierkonzert engagiert - ein Erfolg. Fünf Jahre nach seinem Klavierdebüt trat Barenboim dann auch als Dirigent mit den Philharmonikern auf. Dabei hatte ihn Intendant Stresemann vor einer Doppelkarriere gewarnt: "Das werden Sie nicht schaffen, Pianist zu bleiben und dabei Dirigent zu sein. Sie müssen sich entscheiden", habe Stresemann gesagt. Die Prophezeiung des Intendanten erfüllte sich nicht: Mit dem Jubiläumskonzert werden es 260 gemeinsame Auftritte mit den Philharmonikern sein, dabei trat Barenboim etliche Male gleichzeitig als Dirigent und Pianist auf.

Daniel Barenboim mit dem West-Eastern Divan Orchestra. Copyright: picture/alliance

Daniel Barenboim mit dem West-Eastern Divan Orchestra

Mit seinen heute 71 Jahren ist Barenboim so umtriebig wie immer. Der gebürtige Argentinier mit israelischem und palästinensischem Pass hat vor einigen Wochen ein eigenes Musiklabel gegründet. Seit 1992 ist er Künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Staatsoper "Unter den Linden" in Berlin. Im früheren Magazin der Lindenoper hat er im vergangenen Jahr ein Ausbildungszentrum für sein West-Eastern Divan Orchestra untergebracht. Er dirigiert zudem an der Mailänder Scala und tourt als Pianist durch die Welt.

Außerdem hat Barenboim im Laufe seiner Karriere etliche Projekte initiiert, unter anderem eben das 1999 gegründete West-Eastern Divan Orchestra: Dieses Ausnahmeorchester setzt sich aus jungen Musikern im Alter von 14 bis 25 Jahren zusammen, die aus Ägypten, Syrien, Iran, dem Libanon, Jordanien, Tunesien, Israel, Palästina und Andalusien kommen. Das Orchester trifft sich einmal im Jahr für eine Arbeitsphase und anschließende Konzerttournee.

as/rf (dpa,ape)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links