1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Dahlmeier Vierte über 15 Kilometer

Deutschlands derzeit beste Biathletin unterstreicht beim Weltcup in Oslo ihre gute Form. Drei Wochen vor der WM in Finnland ist sie wieder ganz vorne mit dabei. Bei den Männern verpasst Simon Schempp eine Chance.

Laura Dahlmeier hat zum Auftakt des Weltcups in Oslo das Podest nur knapp verpasst. Im Einzelrennen über 15 Kilometer lief die 21-Jährige als beste der zuletzt so starken DSV-Frauen auf den vierten Rang. Dahlmeier traf alle 20 Scheiben und musste damit keine Strafminute hinnehmen. "Das ist ein bisschen ärgerlich. Wenn man null schießt, will man ganz vorne landen", sagte Dahlmeier in der ARD.

Sie hatte im Ziel 2:28,2 Minuten Rückstand auf die Tagesbeste und Gesamtweltcupführende Kaisa Mäkäräinen aus Finnland, die ebenfalls ohne Fehler blieb. Die auch in der Loipe überragende Finnin feierte ihren fünften Saisonsieg und lag am Ende deutlich vor der Weißrussin Darja Domratschewa (+1:18,3 Minuten/ein Schießfehler) und der fehlerfreien Tschechin Veronika Vitkova (+1:20,9).

Gössner unter Druck

Zweitbeste Deutsche war Franziska Hildebrand auf dem achten Platz. Franziska Preuß wurde 20. und lag damit noch klar vor Vanessa Hinz, die den 46. Rang belegte. Vor dem endgültigen WM-Aus steht unterdessen Miriam Gössner. Die 24-Jährige wurde nach fünf Schießfehlern 45. und besitzt damit nur noch eine Chance, um die Norm für den Saisonhöhepunkt in Kontiolahti (5. bis 15. März) zu erfüllen. Im Sprint, der am Samstag nach einem Ruhetag stattfindet, muss Gössner dafür mindestens Achte werden. Zum Abschluss des Weltcups stehen am Sonntag die Staffelrennen auf dem Programm.

Fourcade am schnellsten

Wintersport Biathlon Welt Cup Südtirol Martin Fourcade

Martin Fourcade stellte seine Klasse unter Beweis

Bei den Männer entschied der Gesamtweltcupführende Martin Fourcade aus Frankreich das Einzelrennen über 20 Kilometer für sich. Der Franzose blieb bei allen vier Schießeinlagen fehlerfrei und überflügelte so die Konkurrenz. Er gewann vor Jewgeni Garanitschew aus Russland (+ 14 Sekunden) und dem Ukrainer Sergej Semenow (+ 48). Der Deutsche Simon Schempp, der sich noch Hoffnungen auf den Sieg im Gesamtweltcup machen darf, patzte insgesamt dreimal am Schießstand und verlor wichtige Punkte auf Fourcade. Schempp wurde am Ende nur 27. Bester Deutscher war Erik Lesser auf Rang neun, Andreas Birnbacher wurde Elfter. Daniel Böhm landete auf Position 15, Arnd Peiffer auf Rang 25 und Benedikt Doll auf Platz 28.

asz/sn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt