1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Biathlon

Dahlmeier siegt im Einzel in Antholz

Deutschlands beste Biathletin setzt sich trotz starken Windes in der Höhe von Antholz gegen die Konkurrenz durch und übernimmt die Weltcup-Führung. Das Gesamtergebnis der deutschen Frauen ist herausragend.

Elfter Weltcup-Sieg für Laura Dahlmeier, der vierte in dieser Saison: Mit dem knappen Vorsprung von 3,8 Sekunden setzte sich die 23-Jährige beim Einzelwettbewerb in Antholz über 15 Kilometer vor der Französin Anais Chevalier und Alexia Runggaldier aus Italien durch. Beiden Konkurrentinnen unterlief jeweils ein Schießfehler. "Es ist ein Traum in Erfüllung gegangen", zeigte sich Dahlmeier anschließend im ZDF-Interview euphorisch. "Es ist supercool, vor dieser Kulisse zu gewinnen", sagte sie.

Neben der großen Höhe - einige Streckenabschnitte in Antholz liegen auf 1600 Metern - machte vor allem der böige Seitenwind am Schießstand den Athletinnen zu schaffen. "Es war schwierig", befand auch Siegerin Dahlmeier. "Ich habe versucht, es mir ein bisschen zu erleichtern, deshalb bin ich auf eine äußere Schießbahn gegangen. Aber da war es genauso windig."

Durch die schwachen Ergebnisse ihrer Konkurrentinnen Gabriela Koukalova aus Tschechien und Kaisa Mäkäräinen aus Finnland, die beide die Top 10 verpassten, übernahm Dahlmeier auch wieder das Gelbe Trikot der Gesamtführenden im Weltcup. Die Weltmeisterin in der Verfolgung hatte es Anfang Januar nur deshalb verloren, weil sie in Oberhof freiwillig auf zwei Rennen verzichtete. Das begehrte Leibchen wird sie am Samstag im Massenstart von Antholz wieder tragen.

Starkes Teamergebnis

Auch der Rest der deutschen Mannschaft zeigte im Pustertal starke Leistungen. Maren Hammerschmidt (zwei Schießfehler) strahlte über den fünften Platz, direkt dahinter wurde Vanessa Hinz (3) Sechste und auch Franziska Hildebrand (3) schaffte es als Neunte unter die Top 10.

Die Redaktion empfiehlt