1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Düsseldorf wirft Gladbach raus

Nur noch elf Bundesligisten stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals, Mönchengladbach ist als einziger Erstligist ausgeschieden. Stuttgart, Hannover, Bayern, Wolfsburg und auch zwei Drittligisten kommen weiter.

Mit dem Umweg über die Verlängerung hat Fortuna Düsseldorf das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht. Im einzigen Bundesliga-Duell der Zweiten Runde setzte sich der Aufsteiger gegen den rheinischen Rivalen Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (0:0) n.V. durch. Nachdem der Fortune Jens Langeneke in der 84. Minute einen Foulelfmeter verschossen hatte, machte es der Ex-Gladbacher Nando Rafael in der 97. Minute besser und erzielte das 1:0-Siegtor. Mönchengladbach, das lange Zeit die bessere Mannschaft war und etliche Chancen ausließ, ist damit der einzige Bundesligist, der aus der aktuellen Pokalrunde ausgeschieden ist.

Hochspannung pur gab es in der Partie zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden: Dort ging es ins Elfmeterschießen und erst der zehnte Schuss entschied das Spiel. Erstligist Hannover bewahrte die Nerven und siegte 4:3 i.E. (1:1; 1:1). Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler hielt zwei Elfmeter, daher hatte der Fehlschuss vom 96er Artur Sobiech keine Folgen. In der regulären Spielzeit war Hannover durch den Treffer von Goalgetter Mame Diouf in der 15. Minute mit 1:0 in Führung gegangen, ehe Romain Bregerie mit einem sehenswerten Freistoß aus 22 Metern den Ausgleich erzielte (28.). Danach passierte bis zum Elfmeterschießen nicht mehr viel.

Bayern ohne Glanz im Achtelfinale

Ohne große Anstrengung hat sich der FC Bayern München in das Achtelfinale gespielt. Gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern siegte der deutsche Rekordmeister mit 4:0 (1:0). Je zwei Treffer von Claudio Pizarro (11. + 58. Minute), und Arjen Robben (49. + 88.), der sein Startelf-Comeback gab, entschieden die einseitige Partie. Kaiserslautern hatte zu keiner Zeit etwas entgegenzusetzen. Den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Interimscoach Lorenz-Günther Köstner fuhr der VfL Wolfsburg ein. Gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt feierten die "Wölfe" einen ungefährdeten 2:0 (0:0)-Erfolg. Matchwinner war der eigentlich schon abgeschobene brasilianische Spielmacher Diego, der nach seinem Treffer zum 1:0 (51.) auch das 2:0 durch Bas Dost (61.) vorbereitete. Die Wolfsburger, die erstmals in unveränderter Formation aufliefen, spielten wie schon beim Bundesliga-Sieg über Düsseldorf auffällig befreit auf.

Leverkusen musste in die Verlängerung

Es hat zwar 120 Minuten gedauert, doch am Ende hat sich Erstligist Bayer Leverkusen beim Drittligisten Arminia Bielefeld durchsetzen können. Mit 3:2 (2:2; 1:1) n.V. zogen die Leverkusener ins Achtelfinale ein. Der Drittliga-Zweite war sogar zunächst nach feiner Einzelleistung von Sebastian Hille in der 10. Minute mit 1:0 in Führung gegangen. Der Favorit kam jedoch kurze Zeit später durch den Treffer von Jens Hegeler (23.) zum verdienten 1:1-Augleich. Manuel Friedrich brachte dann Leverkusen in der 56. Minute mit 2:1 wieder nach vorn, doch Bielefeld kam erneut zum Ausgleich: Tom Schütz erzielte das viel umjubelte 2:2 (82.). Erst in der Verlängerung erzielte Leverkuseners Nationalstürmer André Schürrle das Siegtor 3:2 (94.). Kurz vor dem Abpfiff kassierte Bielefelds Christian Müller noch die Gelb-Rote Karte (117.). Leverkusen beklagte nach der Partie mehrere Verletzte.

Leverkusens Torschütze Andre Schürrle (r-l) feiert seinen Treffer zum 2:3 mit seinen Teamkollegen Lars Bender und Stefan Reinartz. (Foto: Friso Gentsch/dpa)

Leverkusen zitterte sich gegen Bielefeld weiter

Erstligist VfB Stuttgart zog dagegen souverän in das Achtelfinale ein. Dabei setzten sich die Stuttgarter mit 3:0 (3:0) gegen den Zweitliga-Vertreter St. Pauli durch. Der VfB ließ nichts anbrennen und machte bereits nach 22 Minuten mit einem Doppelschlag von Ibrahima Traoré (20.) und Vedad Ibisevic (22.) alles klar. Tamas Hajnal (41.) erhöhte noch vor dem Seitenwechsel zum 3:0.

Zwei Drittligisten überraschend weiter

Lange keine Tore gab es in den anderen zwei frühen Abendpartien. Erst in der 75. Minute brachte Matthias Fetsch den Drittligisten Kickers Offenbach mit einem abgefälschten Schuss gegen Zweitligist Union Berlin mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten vor dem Schluss schoss Stefan Vogler den Außenseiter mit 2:0 (0:0) in Front und sorgte damit für den Endstand und jubelnde Drittligisten. Noch dramatischer verlief die Partie zwischen Drittligist Karlsruher SC und dem Zweitliga-Schlusslicht MSV Duisburg. Erst in der 88. Minute fiel das entscheidende 1:0 (0:0) von Dennis Kempe für den Underdog, der seit der 80. Minute in Überzahl spielte. MSV-Kapitän Goran Sukalo hatte die Gelb-Rote Karte gesehen. In der hektischen Schlussphase musste dann auch noch der Duisburger Felix Wiedwald wegen einer Roten Karte den Platz verlassen (89.).

Favoritensiege am Dienstag

Nach außergewöhnlich vielen Außenseitersiegen waren nach der ersten Runde nur noch zwölf Erstligisten im DFB-Pokal verblieben. Weitere Überraschungen waren zum Auftakt der zweiten Runde aber ausgeblieben. Ins Achtelfinale hatten es am Dienstag (30.10.2012) unter anderem die fünf Bundesligisten Schalke 04, FC Augsburg, SC Freiburg, Mainz 05 und Titelverteidiger Borussia Dortmund geschafft. Zweitligist 1. FC Köln siegte erst im Elfmeterschießen gegen Regionalligist Wormatia Worms. Das Achtelfinale wird am Sonntag (04.11.2012) ausgelost.

Alle Paarungen der 2. DFB-Pokalrunde im Überblick:

BUNDESLIGA - BUNDESLIGA

Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0) n.V.

BUNDESLIGA - 2. BUNDESLIGA

Eintracht Braunschweig - SC Freiburg 0:2 (0:1)

VfR Aalen - Borussia Dortmund 1:4 (0:2)

Schalke 04 - SV Sandhausen 3:0 (1:0)

FSV Mainz 05 - Erzgebirge Aue 2:0 (1:0)

VfB Stuttgart - FC St. Pauli 3:0 (3:0)

Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 4:0 (1:0)

Hannover 96 - Dynamo Dresden 4:3 1:1 (1:1) n.E.

VfL Wolfsburg - FSV Frankfurt 2:0 (0:0)

BUNDESLIGA - 3. LIGA

Preußen Münster - FC Augsburg 0:1 (0:0)

Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen 3:2 n.V. (2:2; 1:1)

2. BUNDESLIGA - 3. LIGA

Karlsruher SC - MSV Duisburg 1:0 (0:0)

Kickers Offenbach - Union Berlin 2:0 (0:0)

2. BUNDESLIGA - AMATEURE

Berliner AK 07 - 1860 München 0:3 (0:1)

Wormatia Worms - 1. FC Köln 3:4 n.E. (0:0)

TSV Havelse - VfL Bochum 1:3 (1:1)